Thema:
Startseite > Aktuelles > Bilder im Fokus

Autobahn eröffnet auf Permafrost der Qinghai-Tibet-Hochebene

Datum: 03.08.2017,11:09:39 Quelle: german.china.org.cn

Eine Schnellstraße eröffnete am Dienstag auf dem Permafrost der Qinghai-Tibet-Hochebene, der höchsten Hochebene der Welt.

Der 634,8 Kilometer lange Autobahnabschnitt, der den KreisGonghe mit der Stadt Yushu in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai verbindet, wurde auf einer durchschnittlichen Höhe von mehr als 4.000 Metern errichtet.

Bis zu 36 Prozent der Straße ist auf Permafrost gebaut, welcher durch von Fahrzeugen verursachte Temperaturänderungen instabil werden kann.

Um die Bodenoberfläche für den Bau und Betrieb der Autobahnstabil zu halten, wurde eine fortschrittliche Technologie entwickelt, sagte NiuJiangzhong der SparteElectrical Engineering der China Railway 12th Bureau Group.

Der Bau der Straße dauerte länger als sechs Jahre und kostete insgesamt fast 27 Milliarden Yuan (3,4 Milliarden Euro).

Um die örtliche Umwelt zu schützen, wurde die Vegetation während des Baus entfernt und später am Straßenrand neu gepflanzt.

Die Schnellstraße hat die Reisezeit zwischen der Provinzhauptstadt Xining und der Stadt Yushu von 12 auf nur acht Stunden verkürzt.

 

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
Tibetische Mönche erfahren nette Politik am eigenen Leib Der Viehhirte Tsebong in Nord-Tibet Patrouillenpferdestaffel in Sanjiangyuan „Schutzpatron am Pferderücken“ der Steppe Gannnan Arztgruppe, die nicht weggeht
12345
  

Auch interessant