Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Das Leben einer Darstellerin im Drehteam der „The Central Academy Of Drama”

Datum: 04.05.2016,16:57:34 Quelle: http://german.xinhuanet.com/2016-05/04/c_135333995.htm

„Das Leben eines Darstellers ist gar nicht so prächtig und einfach wie im Fernsehen“, sagte Gao Xue'er, „Die Arbeit und das Leben verschmelzen und Nacht und Tag wechseln sich häufig ab. Deswegen ist Schlafen mein Hobby.“ Gao Xue'er arbeitet als Darstellerin. Obwohl sie 1994 geboren wurde, verhält sie sich im Vergleich zu ihren Altersgenossen viel erwachsener. In ihrer Rede kann man ihren stabilen psychologischen Zustand spüren.

(Foto von china.org.cn/Jiao Yuanyuan)

Mehr zum Thema:

CRH-Stewardesse und Flugstewardesse tauschen Dienstleistungserfahrungen aus

Xi'ans Eisenbahnbüro und China Eastern Airlines hielten am Samstag gemeisam die Aktivität um Dienstleistungserfahrungen auszutauschen und bereiten für die Reisespitze des bevorstehenden Frühlingsfestivals vorzubereiten. mehr...

 

Nach dem Abschluss an der Fakultät für darstellende Kunst der „The Central Academy Of Drama“ geriet Gao kurz in eine Periode der Verwirrung, die sie geistig und körperlich in einen Angstzustand versetzten. Einige ihrer Kommilitonen nahmen an der Beamtenprüfung teil, einige kehrten in ihre Heimat zurück, um Firmen zu gründen und nur eine kleine Gruppe entschied sich als Darsteller zu arbeiten. Über den Grund dafür äußerte sich Gao wie folgt: „In Medienberichten herrschten negative Meldungen über diesen Kreis vor, was meine Kommilitonen wohl abgeschreckt hat.“

 

Als ihre Kommilitonen Arbeit fanden, konnte sich Gao nicht mehr mit ihrem Leben in ihrer Heimat in Dongbei abfinden. Sie suchte eine Arbeit als Darstellerin in Beijing. Nachdem sie mit Anstrengungen einige Rollen erhalten hatte, wurde sie sich allmählich über diesen Kreis im Klaren: „Sicher gibt es im diesem Kreis einige negative Aspekte. Aber die früheren Generationen, die nach echter Kunst streben, sind gute Lehrer für mich. Sie bringen mir nicht nur die Schauspielkunst bei, sondern auch die Prinzipien des Lebens.“

 

Als das Interview mit dem Journalisten der „Shi Xiang“ geführt wurde, nahm Gao gerade an den Dreharbeiten eines Sci-Fi-Films für Kinder teil. In diesem Film spielt Gao eine Lehrerin. Mit den vielen 11- oder 12-jährigen Kindern, die mit ihr zusammenarbeiteten, vertrug sie sich gut. Im Film war sie ihre Lehrerin, im wahren Leben war sie vielmehr ihre ältere Schwester.

 

Die kleine Darstellerin Liu Jiahui, deren Mutter sie für einige Zeit verlassen musste, rannte in Gaos Zimmer. Sie umarmte mit ihren Händen Gaos Hals und jammerte. Aus ihren Augen flossen die Tränen. Gao Xue'er, die sich wie ihre eigene Schwester verhielt, unterhielt sich mit ihr geduldig und tröstete sie. Gao bat den Journalisten, ein Foto von Liu zu machen, um Liu von ihrer Traurigkeit abzulenken. Kurz danach sang und hüpfte die kleine Jiahui glücklich. „Die Kinder müssen ihre Schulen verlassen und mit dem Drehteam hier wohnen. Die Dreharbeiten belasten sie bereits psychisch. Wenn ihre Eltern nicht dabei sind, fühlen sie sich noch schlechter“, sagte Gao.

 

Hinter den Kulissen ist das Leben der Darsteller in Wahrheit sehr betrübt. Sie müssen daher geistig und körperlich gut belastbar sein. Die Darsteller müssen gegen 4 Uhr aufstehen und im Auto frühstücken, um den Dreharbeiten genug Zeit einzuräumen, weil das Drehteam häufig entfernt vom Drehort wohnt. Wenn eine Szene schwer umzusetzen ist, müssen die Darsteller oft bis tief in die Nacht arbeiten.

 

Vor einigen Tagen arbeitete Gao Xue'er von 4 Uhr morgens bis 22 Uhr am Abend für 18 Stunden, weil den ganzen Tag über nur ihre Szenen gedreht wurden. Weil sie sehr erschöpft war, verstauchte sie sich ihren Fuß, als sie aus dem Auto ausstieg, was ihre voherige Verletzung verschlimmerte. Sie musste daher die Dreharbeiten unterbrechen und nach Shanghai fahren, um einen Arzt aufzusuchen. „Ich bin dem Arzt sehr dankbar. Obwohl ich nicht lange laufen kann, habe ich mich bereits zum Großteil erholt.“ äußerte Gao.

 

Die Zeit außerhalb der Arbeit ist für die Schauspieler auch verhältnismäßig monoton. Für einen langen Zeitraum müssen sie ihr Zuhause verlassen. Sie dürfen das Drehteam nicht beliebig verlassen, selbst wenn sie für einen Tag keine Szenen haben. Gaos Team dreht im Vorort der Stadt Suzhou, weit vom Stadtzentrum entfernt. In der Umgebung gibt es kaum Restaurants, geschweige denn irgend eine Art von Unterhaltung.

 

Gao Xue'er liest oder schläft aus diesem Grund, wenn sie keine Szenen hat. Sie sage, dass sie gerne allein ist: „Wenn ich allein bin, komme ich zur Ruhe und kann nachdenken, in welchen Szenen ich noch besser darstellen kann und in welchen Hinsichten ich Fortschritte machen kann. Zu viele Treffen und andere Unterhaltungsveranstaltungen machen einen leicht müde.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant