Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Junge Chinesen zeigen ihr Deutschniveau bei einem Synchronisationswettbewerb

Datum: 09.05.2016,17:49:11 Quelle: http://german.people.com.cn/n3/2016/0509/c209048-9055134.html
Tagungsort des diesjährigen Synchronisationswettbewerbs

Am Sonntagnachmittag fand an der Beijing Foreign Studies University (BFSU) abermals das Finale des von People’s Daily Online gesponserten Wettbewerbs zur deutschsprachigen Synchronisation statt. Chinesische Germanistikstudenten von elf Universitäten aus Beijing und Tianjin, einschließlich Peking-Universität, Renmin-Universität, Communication University of China und Tianjin Foreign Studies University, haben dabei ihr Deutschniveau zum Besten gegeben.

Der Wettbewerb war bereits im April in die erste Runde gegangen. Aus den teilnehmenden Germanistikfachbereichen dieser elf Universitäten ist jeweils ein Team ausgewählt worden. Beim Finale kämpften diese Teams nun in zwei Runden um den diesjährigen Meistertitel.

In der ersten Runde synchronisierten die Kandidaten live vorbereitete Filmausschnitte. Die von den Studenten selbst ausgewählten Filme reichten von Trickfilmen wie „Zoomania“ und „Rapunzel“ über Komödien wie „Keinohrhasen“ und „Fack ju Göhte“ bis zu Werken von starker historischer Prägung wie „Sissi“ und „Unsere Mütter, unsere Väter“. Die sechs Teams mit den besten Bewertungen kamen in die zweite Runde.

In dieser zog der Schwierigkeitsgrad des Wettbewerbes enorm an. Per Losverfahren wurde jedem Team eine Filmszene aus einem deutschsprachigen Spielfilm zugeteilt, welche anschließend nach nur sechs Minuten Vorbereitungszeit auf der Bühne synchronisiert werden musste.

Letztendlich ging der Sieg an das Team des Veranstalters, der Beijing Foreign Studies University. Dieses hatte sich in beiden Teilen beweisen können, insbesondere im ersten Teil hatte ihre humorvolle Vorführung die Stimmung im Saal zu einem ersten Höhepunkt gebracht, als die Kandidaten die Stimmen und Mimik der Figuren im Film „Zoomania“, insbesondere die des Faultiers „Flash“, sehr anschaulich darstellten.

Die Teams der Universitäten Beijing Institute of Technology und Nankai University kamen jeweils den zweiten und dritten Platz. Der zweieinhalbstündige Wettbewerb wurde mit großem Interesse verfolgt und erhielt viel Beifall. Zum Schluss ließen sich alle Teilnehmenden (Kandidaten, Gäste und Jurymitglieder) zusammen fotografieren.

 
Gäste der People’s Daily Online, der Kulturabteilung der Deutschen Botschaft und des Goethe-Instituts sowie die Jury
 
Im vollbesetzten Saal herrscht durch Beifall und Gelächter eine fröhliche Atmosphäre.
 
Das Team der Peking-Universtität synchronisiert den österreichischen Film „Sissi“ mit zärtlichen Tönen.
 
Kandidaten der BFSU brillieren bei der Synchronisation des Films „Zoomania“.
 
Studenten der Tianjin Foreign Studies University präsentieren die deutschsprachige Version des chinesischen Films „CJ7 – Nicht von dieser Welt“.
 
Ulrich Eschborn, Lehrer am Beijing Institute of Technology, hält eine Bewertungsrede über die Leistungen der einzelnen Teams.
 
Bei der Synchronisation des Films „Fack ju Göhte“ geben sich die Studenten besonders innovativ und fügen Gitarrenspiel hinzu.
 
In der zweiten Runde des Finales werden die Kandidaten bereits nervöser.
 
Xu Lili, Lehrerin an der BFSU, gibt eine Bewertungsrede.
 
Auftritt der BFSU-Studentin Shui Dandi, während Mitarbeiter die Noten der Jury berechnen.
 
Zhang Yue, Chefredakteur der Deutschredaktion von People’s Daily Online, verleiht den ersten Preis an das BFSU-Team.
 
Siegreiche Studenten und ihre Lehrerin lassen sich gemeinsam fotografieren.
 
Gruppenfoto der teilnehmenden Teamleiter, Gäste und der Jury
 

Gruppenfoto aller Mitwirkenden

Menschen

Mehr>>
Xigazê, Prüfungsstäte für eine Person Müll sammeln auf dem Mt. Qomolangma Tibetischer Mittachziger überliefert Sanskrit Der Thangka-Überlieferer Karma Kagyu Thangka-Maler werden immer jünger
12345
  

Auch interessant