Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Auffälliger Facekini erzeugt Modewelle in Qingdao

Datum: 01.09.2016,16:26:11 Quelle: http://german.people.com.cn/n3/2016/0901/c209053-9108814.html
Schwimmer tragen Facekinis mit Drachen-, Phönix- und Pfauenmustern. (Foto / VCG)

Der Facekini, also der Bikini fürs Gesicht, ist am Strand der ostchinesischen Stadt Qingdao seit Jahren ein besonderer Anblick. Er ist bei Badegästen äußerst populär. In diesem Jahr wurde die Version 6.0 des Facekinis veröffentlicht.

Die Designerin Zhang Shifan entwarf 2004 den Facekini, ein sonderartiger Nylon-Badeanzug fürs Gesicht, ursprünglich als Schutzanzug vor Quallen. Später wurde der Facekini bei chinesischen Frauen populär. Sie nutzen ihn, um ihre Gesichter vor Sonnenstrahlen zu schützen. Erst im Jahr 2006 begann die Massenproduktion. Das Wort Facekini wurde im Jahr 2012 geschöpft.

Im August dieses Jahres wurde die Version 6.0 des Facekinis in Qingdao, Küstenstadt in der Provinz Shandong, veröffentlicht. Im Vergleich zu früheren Versionen ist der neue Facekini modischer und auffälliger. Die Leitmotive der diesjährigen Edition sind die zehn am meisten bedrohten Tierarten wie Riesenpanda, China-Alligator und sibirischer Tiger. Ziel ist es, das öffentliche Bewusstsein für den Schutz der Tiere zu erhöhen.

„Ich werde mich in Zukunft weiterhin mit dem Entwurf von Facekinis beschäftigen und versuchen, ihn als Kultmode im In- und Ausland zu etablieren“, sagte Zhang.

 
Schwimmer präsentieren Facekinis mit Motiven der zehn am meisten gefährdeten Tiere. (Foto / VCG)
 

Facekini mit Drachen-Motiv. (Foto / VCG)

 
Zhang Shifan misst die Größe eines Facekinis. (Foto / VCG)
 
Zwei Frauen, die Facekinis tragen, unterhalten sich am Strand in Qingdao. (Foto / VCG)
 
Facekini mit dem Motiv sibirischer Tiger. (Foto / VCG)
 
Facekini mit den Motiven Riesenpanda, Berggorilla und Java-Nashorn. (Foto / VCG)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant