Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Gemang Jampal führt tibetanische Kalligraphie weiter

Datum: 23.09.2016,06:34:58 Quelle: http://german.people.com.cn/n3/2016/0922/c209053-9118473.html

Die 119 Exponate der Ausstellung im Tibet-Museum in Lhasa sind klassische Werke des tibetanischen Kalligraphen Gemang Jampal. Auf der Basis von 27 traditionellen tibetischen Schreibstilen hat er drei neue Typen der tibetischen Kalligraphie entwickelt. Die Hauptattraktion der Ausstellung ist eine riesige tibetische Kalligrafie-Schriftrolle. 2013 wurde sie als die längste Schriftrolle mit den meisten Schreibstilen der Welt in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Zwei Jahre benötigte der Künstler, um dieses großartige Werk fertigzustellen. Viele Besucher der Ausstellung sind von der Schriftrolle sehr beeindruckt.

„Ich habe in der Schule etwas über die tibetanische Kalligrafie gelernt. Trotzdem ist es auch noch sehr beeindruckend, wenn ich sie hautnah aus der Nähe beobachten kann. Die tibetische Kalligrafie ist so kompliziert. Durch diese Ausstellung schätze ich sie jetzt noch höher ein."

Die Kalligrafie von Gemang Jampal ist für ihre geschmeidige und verfeinerte Schrift und ständig wechselhafte Stile bekannt. Zu den Themen seiner Werke zählen Segenssprüche, Mantras mit sechs Silben, Wünsche für Frieden sowie Briefe für Freunde.

„Meine Werke sind den tibetischen Charakteren getreu. Zugleich suche ich nach einem freien Schreibstil. Alle Schriftzeichen sehen wie fliegende Wolken bzw. fließendes Wasser aus, was den Zuschauern ein angenehmes Gefühl verschafft."

Li Muxi ist eine Kalligraphie-Liebhaberin. Die Werke von Gemang Jampal gefallen ihr sehr.

„Von seinen Werken bin ich mit einem wohlen Gefühl überwältigt worden. An einem heiligen Ort, wie auf dem Tibet-Plateau, kann ich in seinen Werken seine Liebe zu diesem Land bzw. seinen ursprünglichen Geisteszustand spüren."

In dem nationalen immateriellen Kulturerbe hat Gemang Jampal sein Verständnis über tibetischen Buddhismus und über die moderne Ästhetik kombiniert.

„Es ist eine große Chance für mich, meine besten Werke im Tibet-Museum zu präsentieren. Für mich ist es eine große Ehre. Dadurch kann ich auch der Welt zeigen, dass die tibetische Kalligraphie eine erstklassige Kunstform ist."

Die Ausstellung im Tibet-Museum ist die zweite Solo-Ausstellung von Gemang Jampal und gilt als die größte derartige Ausstellung für traditionelle tibetische Kalligraphie.

Übersetzt von Zhang Chen

Gesprochen von Xi Jing

Menschen

Mehr>>
Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang Ade, mein Wald auf dem Hochplateau
12345
  

Auch interessant