Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Das Heidelberger Konfuzius-Institut begrüßt Sinologiestudierende

Datum: 11.11.2016,13:46:14 Quelle: http://german.people.com.cn/n3/2016/1111/c209053-9140315.html

Am 9.11. empfing das Heidelberger Konfuzius-Institut eine Gruppe von 30 neu immatrikulierten Studierenden des Faches Ostasienwissenschaften mit Schwerpunkt Sinologie. Begleitet wurde die Gruppe von drei Lehrkräften des Instituts, die sich ebenfalls über die Arbeit des Konfuzius-Instituts informieren wollten.

Die deutsche Direktorin des Instituts, Frau Petra Thiel (丁蕾) begrüßte die neuen Erstsemester herzlich und informierte diese über die vielfältigen Arbeitsgebiete der Konfuzius-Institute weltweit. Seit dem Beginn der Initiative im Jahre 2004 sind nunmehr über 500 Konfuzius-Institute weltweit gegründet worden. Petra Thiel berichtete über die Anfänge des Heidelberger Konfuzius-Instituts, dessen Entwicklung und die zahlreichen Kulturveranstaltungen, die jährlich durchgeführt werden – häufig in Kooperation mit Partnern aus der Universität und der Stadt Heidelberg.

Besonderes Interesse weckten die Angebote für Studierende, wie Summer-Camps, die das Heidelberger Konfuzius-Institut gemeinsam mit der Partneruniversität in Shanghai, der Shanghai Jiao Tong University, ausrichtet, das Stipendienprogramm sowie die Möglichkeiten, die zertifizierte und international anerkannte Prüfung für Chinesisch als Fremdsprache (HSK) in Heidelberg abzulegen. So stellten die Studierenden zahlreiche Fragen und informierten sich auch über das Schulprogramm des Heidelberger Konfuzius-Instituts, das unter dem Motto „China an die Schulen!“ gemeinsam mit dem Schulteam des Alumni-Vereins und Studierenden höherer Semester des Instituts für Sinologie Projekttage und China AGs an allgemeinbildenden Schulen innerhalb der Metropolregion Rhein-Neckar anbietet.

Das Gruppenfoto. (Bild: Konfuzius-Institut Heidelberg)

Schließlich besichtigten die Studierenden noch die Räumlichkeiten des Konfuzius-Instituts. Besonders die Bibliothek mit ihren zahlreichen Nachschlage- und Lehrwerken, die Musikinstrumenten-Sammlung und die Wandzeitung mit zahlreichen Nachrichten über die Arbeit des Konfuzius-Instituts und Präsentationen der Leistungen der dortigen Sprachschüler beeindruckten die Studierenden. Abschließend tauschten sich chinesische Direktor des Konfuzius-Instituts, Dr. Zhai Yijiang, und Petra Thiel noch mit den Lehrkräften des Instituts für Sinologie aus und luden sie herzlich zu den kommenden Veranstaltungen ein.

Menschen

Mehr>>
Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang Ade, mein Wald auf dem Hochplateau
12345
  

Auch interessant