Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Xi Jinping nimmt an dem Empfang im schweizerischen Bundesrat teil

Datum: 16.01.2017,03:31:55 Quelle: http://german.cri.cn/3185/2017/01/16/1s260375.htm

Bern

Am Sonntag hat der chinesische Staatspräsident Xi Jinping in Bern an dem Empfang im schweizerischen Bundesrat teilgenommen und eine Rede dabei gehalten.

Der herzliche und freundschaftliche Empfang durch die Bundespräsidentin Doris Leuthard und die Mitglieder des schweizerischen Bundesrates zeige die tiefe Freundschaft zwischen den chinesischen und schweizerischen Bevölkerungen. Dies repräsentiere auch, dass die schweizerische Bundesregierung großen Wert auf die Beziehungen mit China lege, sagte Xi Jinping in seiner Rede auf dem Empfang. Trotz der geografischen Entfernung führe die Freundschaft zwischen beiden Völkern auf eine lange Geschichte zurück. Die antike Zivilisation und Geschichte Chinas seien sehr beliebt unter den Schweizern, während die Schweiz mit seiner einzigartigen Charme immer mehr chinesische Touristen anziehe, so Xi Jinping.

Der diesmalige Besuch ziele auf die Befestigung der Freundschaft, die Förderung der Kooperation und das Anstreben nach Frieden und Entwicklung ab. Man wolle gemeinsam mit der schweizerischen Seite über die Vertiefung der pragmatischen Kooperationen in allen Bereichen beraten und die Inhalte der innovativen strategischen Partnerschaft zwischen beiden Ländern vervielfältigen. Durch die Teilnahme an der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums und den Besuch der internationalen Organisationen in der Schweiz wolle man Konsense über die Gewährleistung des Weltfriedens, die Förderung der gemeinsamen Entwicklung und die Lösung der wichtigen globalen Fragen erreichen, betonte Xi Jinping.

Die Schweiz sei ein glaubwürdiger Partner Chinas. Seit der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen im Jahre 1950 entwickelten sich die bilateralen Beziehungen stets voller Vitalität. Mit dem Aufbau der innovativen strategischen Partnerschaft im vergangenen Jahr erreichten die bilateralen Beziehungen einen Höhepunkt in der Geschichte. Der diesmalige Besuch des Staatspräsidenten Xi Jinping werde die bilateralen Beziehungen noch weiter vertiefen. Die Schweiz sei bereit, gemeinsam mit China über die Vertiefung der Kooperationen in den Bereichen Förderung des Aufbaus der Seidenstraßen-Initiative, Bildung, Kultur, Tourismus, Umweltschutz und Wasserressourcen zu beraten. Zudem würden beide Länder die Koordination in der UNO sowie anderen multilateralen Organisationen verstärken, sagte die schweizerische Bundespräsidentin Doris Leuthard.

Menschen

Mehr>>
Tibetische Mönche erfahren nette Politik am eigenen Leib Der Viehhirte Tsebong in Nord-Tibet Patrouillenpferdestaffel in Sanjiangyuan „Schutzpatron am Pferderücken“ der Steppe Gannnan Arztgruppe, die nicht weggeht
12345
  

Auch interessant