Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Chinesisch-Prüfungen an US Schulen machen Muttersprachler sprachlos

Datum: 17.01.2017,17:21:37 Quelle: http://german.people.com.cn/n3/2017/0117/c209053-9168145.html

Ein Bildausschnitt zeigt das Papier einer Chinesisch-Abschlussprüfung, die angeblich von der Franklin Delano Roosevelt High School in New York stammen soll. Die finale Abschlussprüfung im Fach Chinesisch an einer High School in New York ließ die Internet-User gleichermaßen amüsiert wie verwirrt zurück, wie die Webseite guancha.cn am Samstag berichtete. Das Testpapier des CLA (Collegiate Learning Assessment) für den Kurs FMS63 Chinese 3 wurde für die Studenten am Foreign Language Department an der Franklin Delano Roosevelt High School vorbereitet, eine öffentliche Bildungseinrichtung. Das Papier verwendete selten genutzte chinesische Schriftzeichen und Ausdrücke und forderte von den Prüfungsteilnehmern ein tiefes Verständnis für die chinesische Historie und Kultur. Die erste Sektion des Tests verlangte von den Prüfungsteilnehmern, Synonyme von zehn Schriftzeichen und Wörtern zu finden. Dennoch sagten viele Internet-Nutzer, sie hätten nicht einmal das erste Schriftzeichen erkannt, unabhängig von der Bedeutung oder dem Pseudonym.

Die zweite Prüfungsaufgabe fragte die Studenten, Antonyme (Begriffe mit gegensätzlicher Bedeutung) von zehn Wörtern und Idiomen zu nennen. Wieder waren die Internetnutzer überrascht, denn sie wussten nicht, dass diese Ausdrücke überhaupt Antonyme hätten, bis sie diese auf dem Prüfungspapier gesehen hätten. Sie waren jedenfalls nicht in der Lage, die richtigen Antworten zu geben. Also zerbrachen sich die User ihre Köpfe und fanden ihre ganz eigenen Antworten. Ein Nutzer mit dem Namen „BerlinBlossom“ sagte humorvolll, das Antonym des Ausdrucks „Lebe im Schlick, aber nicht befleckt“ sei „Lebe im Schlick und befleckt“. Ein anderer Internetnutzer mit dem Namen „Miraclemjmengxiangjia“ hatte einen anderen Weg, zu einem Antonym zu kommen, indem er einfach die Abfolge der Schriftzeichen in dem Ausdruck änderte. Das Idiom „Rage heraus wie der Kranich inmitten von Hühnern“ wurde einfach neu angeordnet in „Rage heraus wie ein Hühnchen inmitten von Kranichen“.

Der letzte Abschnitt des Tests ließ die Internet-User daran zweifeln, ob sie überhaupt Chinesen seien. Das Prüfungspapier gab den Teilnehmern drei Themen zur Aufgabe. Dazu zählte „Die Inspiration des Lotus“ mit dem Essay des Philosophen Zhou Dunyi „Ode an die Lotusblume“ aus der Nördlichen Song Dynastie (960-1127) als Referenz. Die Erzählung bezieht sich auf eine berühmte, weibliche Figur während der Westlichen Han Dynastie (206 v.Chr. bis 24 n.Chr.). Auf dem Testbogen stand außerdem eine Reflektion über „Fette Ratte“, geschrieben von Pu Songling während der Qing Dynastie (1644-1911). Die Internet-User waren schockiert über die Schwierigkeit des Prüfungspapiers. Ein Netizen mit dem Namen „Xizigebaozhale“ sagte: „Jetzt verstehe ich, wie es sich anfühlt, wenn sich Menschen mit der Muttersprache Englisch die englischen Sprachtests für das chinesische Universitäts-Examen anschauen.“ Ein weiterer Netizen mit dem Namen „Bulade---pidan“ sagte: „Ich habe für mehr als zehn Jahre Chinesisch gelernt, und jetzt finde ich heraus, dass es gar nicht Chinesisch war.“

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant