Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Leben auf dem Dach der Volksrepublik

Datum: 16.03.2017,16:04:15 Quelle: http://german.people.com.cn/n3/2017/0316/c209053-9191343.html

Die Gemeinde Pumachangtang der tibetischen Stadt Shannan liegt sage und schreibe 5.373 Meter über dem Meeresspiegel. Es ist die höchste Gemeinde in ganz China. Die Jahresdurchschnittstemperatur in Pumachangtang beträgt minus sieben Grad Celsius. Auf einer Fläche von 1.200 Quadratkilometern leben rund 1000 Bewohner und acht Soldaten. Sie müssen jeden Tag gegen die Kälte, den Sauerstoffmangel und die Armut kämpfen.

Gesang Quela ist im Juli 2014 in Pumajiangtang angekommen, um den Bewohnern dort bei der Verbesserung ihrer Lebensbedingungen unter die Arme zu greifen. Unter seiner Leitung sind in den vergangenen drei Jahren in der Gemeinde 37 Ställe für Schweine, sieben Lager für Futtermittel und 34 Weidehäuser entstanden.

2016 erreichte das jährliche Pro-Kopf-Einkommen der Bauern und Hirten in der Gemeinde umgerechnet 1.445 Euro. Alle Dörfer in der Gemeinde haben es aus der Armut geschafft.

In der Zukunft wird sich Gesang Quela weiter mit den Bewohnern um ein besseres Leben bemühen, Fabriken zur Bearbeitung von Milchprodukten und Rindfleisch sowie Handwerksbetriebe für tibetische Wolle aufbauen. Es sei noch ein weiter Weg bis zu bescheidenem Wohlstand, sagt der engagierte Mann.

Text von

Li Qian

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant