Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Beeinflusser im Internet bewerben Reiseziele

Datum: 30.03.2017,17:05:10 Quelle: http://german.people.com.cn/n3/2017/0330/c209053-9197245.html

Chinas Markt der Beeinflusser im Internet wird auf rund 52,8 Milliarden Yuan (7 Milliarden Euro) geschätzt und soll im Jahr 2018 voraussichtlich ein Volumen von mehr als 100 Milliarden Yuan (13,4 Milliarden Euro) umfassen. Das geht aus einem Bericht von Analysis, einem Beratungshaus in Beijing, hervor.

Die Zahl der Einflussnehmer im Internet nimmt zu, weil Medienkategorien über traditionelle Typen hinausgehen, sagt Feng Rao, Forschungsleiter für Tourismus bei Mafengwo.cn.

Berühmte chinesische Reiseblogger wollten – wie in der Blütezeit des Bloggings vor zehn Jahren – einfach ihre Erfahrungen teilen, anstatt Gewinn zu erzielen, sagt er.

Die Abhängigkeit der neuen Beeinflusser von sozialen Medien beeinträchtige die Qualität ihrer Arbeit, da sie arbeiteten, um Fans zu gewinnen und Geld zu verdienen.

„Die Fans sozialer Medien sind loyaler und interaktiver", sagt Feng. „Die Kommunikationsgeschwindigkeit und -breite sind größer, doch die Qualität der Inhalte sozialer Medien variiert. Der Markt braucht eine Regulierung."

Ihre Jugend und Versiertheit im Internet sind wertvoll. Sie können schnell Informationen sammeln und analysieren, sagt er.

„Sie müssen weiterhin qualitativ hochwertigen Inhalt produzieren, sonst werden sie in ein oder zwei Jahren aus dem Markt geworfen.“

Die in Beijing ansässige Gründerin und Geschäftsführerin von Travel Fun Media,Cong Lin, sagt ebenfalls, der Inhalt sei ausschlaggebend für den Erfolg.

„Neue Beeinflusser arbeiten hart daran, um den derzeitigen Erfolg zu erlangen. Es ist schwierig, ihn aufrecht zu erhalten. "

Das Unternehmen ist eine Multichannel-Netzwerkplattform, die Vermittler für Reiseberühmtheiten im Internet ausbildet und zur Verfügung stellt. Sie hat Verträge mit 150 Online-Beeinflussern unterzeichnet, die sich auf Reisen, Essen oder Mode konzentrieren.

Viele wurden in den 1980er und `90er Jahren geboren. Mehr als 70 Prozent sind Vollzeit-Kommentatoren.

Cong erklärt; die frühen Reise-Blogger seien geschickt im Schreiben und Fotografieren gewesen und selten vor der Kamera erschienen. Die neue Generation sei oft gut aussehend, lustig und vielseitig. Sie habe typischerweise einen Sinn für Mode.

„Kommunikationskanäle ändern sich", sagt sie.

„Kunden wie Fremdenverkehrs- und Reisebüros schätzen die Fähigkeiten der Live-Übertragung und das Drehen kurzer Videos oft mehr als professionelle Fotos."

Die Kunden sind wegen der guten Ergebnisse bemüht, mit solchen Einflusspersonen zusammenzuarbeiten.

Ein guter Ruf im Internet ist für Chinesen entscheidend bei der Wahl eines Reiseziels.

„Es ist auch wichtig, mit traditionellen Medien zusammen zu arbeiten, um ihren Einfluss in der Branche zu verstärken", sagt sie.

Einkommen und Möglichkeiten hängen von der Anzahl der Online-Fans ab.

Eine Reiseberühmtheit mit mehr als einer Million Followern auf Sina Weibo kann mit einer gesponserten Reise zur Werbung für ein Reiseziel Zehntausende von Yuan verdienen.Reiseberühmtheiten werden auch von Werbetreibenden aus Branchen wie digitale Produkte und Kosmetik gesucht.

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant