Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Die Geschichte des Luftfahrtingenieurs Xu Liping

Datum: 05.04.2017,22:33:02 Quelle: http://german.people.com.cn/n3/2017/0405/c209053-9199020.html

Wenn man über die Militärausrüstung Chinas spricht, denken viele an Frühwarnflugzeuge, trägergestützte Flugzeuge oder strategische Atomraketen der neuen Generation. Sie sind nicht nur Waffen zum Schutz der Staatssicherheit, sondern auch Symbole der Stärke der chinesischen Herstellungsindustrie. Hinter ihnen stecken viele unbekannte Techniker. Der Chefingenieur Xu Liping von der China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC) ist einer von ihnen. Er ist für die Form der Festbrennstoffe für Raketen zuständig.

Feststoffmotoren ist das Herz von strategischen Raketen und eine wichtige Komponente für Trägerraketen. Von den über 1.000 Produktionsprozessen bei der Herstellung des Motors stellt die Umformung der Festbrennstoffe die höchsten Anforderungen an die Techniker. Der Hauptbestandteil des Festbrennstoffs ist Schießpulver, was den Prozess äußerst gefährlich macht. Sollte beim Schnitzen ein Funke entstehen, könnte dieser zu einem Brand oder sogar einer Explosion führen. Xu Liping hat täglich mit diesen gefährlichen Stoffen zu tun. Er erklärt: „Durch das Verbrennen von Schießpulver entstehen extrem hohe Temperaturen von über 2.000 Grad Celsius. Und es verbrennt sehr schnell. Obwohl es an der Arbeitsstelle viele Fluchtausgänge gibt, können wir bei einem Arbeitsunfall kaum entkommen."

Ob die Form und Größe der Festbrennstoffe genau dem Entwurf entsprechen, ist entscheidend dafür, ob die Rakete entsprechend der vorher geplanten Laufbahn ihre gesetzte Reichweite erreicht. Xu hat bereits Festbrennstoffe für viele strategische Raketen und Feststoffmotoren präzise umgeformt. Bei der Präzision der Festbrennstoffe ist eine maximale Abweichung von 0,5 Millimetern erlaubt. Xu Liping hat die Abweichung bei seinen Produkten auf 0,2 Millimeter verringert.

Die präzise Umformung der Festbrennstoffe kann nur in Handarbeit geschehen, ein Ersatz durch Maschinen ist derzeit noch nicht möglich. Ob die Oberfläche des Schießpulvers eben ist und wie viel Schießpulver ausgeschnitten werden muss, entscheiden die Techniker wie Xu Liping selbst. „Wenn man zu viel Schießpulver entfernt, wird die Präzision der Rakete beeinflusst. Wenn die Oberfläche des Schießpulvers beschädigt ist, können Gase mit hoher Temperatur und hohem Druck eindringen, was leicht zu Explosionen führen kann", so Xu.

Seit 1987 betreibt Xu Liping diese gefährliche Arbeit. Jedes Mal, wenn China ein neues Raumschiff oder eine neue Mondsonde ins All schickt, ist er stolz auf seine Arbeit.

Menschen

Mehr>>
Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang Ade, mein Wald auf dem Hochplateau
12345
  

Auch interessant