Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

China stärkt die Sharing-Economy

Datum: 29.06.2017,16:32:48 Quelle: http://german.people.com.cn/n3/2017/0623/c209052-9232491.html

Chinas Staatsrat hat am Mittwoch eine Richtlinie beschlossen mit dem Ziel, die sich rasch entwickelnde Sharing Economy stärker zu fördern. Mit der neuen Maßnahme sollen die Unternehmen und Konsumenten einen besseren Zugang zu Dienstleistungen erhalten und deren legitime Rechte besser geschützt werden. Ziel ist die Schaffung einer innovationsfreundlicheren Umgebung.

„Wir sollten die Sharing Economy als Quelle sehen, die unsere Wirtschaft neu beleben kann“, sagte Ministerpräsident Li Keqiang. Zu diesem Wirtschaftszweig zählen Bikesharing, Autovermietung und sogar das Teilen von Basketbällen und Handyladegeräten. „Die Sharing Economy des Landes, ermöglicht durch Internet Plus, ist maßgeblich am Abbau von Überkapazitäten und der Schaffung neuer Arbeitsplätze beteiligt“, sagte der Ministerpräsident.

Nach einem Bericht des Staatlichen Informationszentrums und der Internetgesellschaft Chinas hat die Sharing Economy des Landes ein Wachstumspotenzial von 40 Prozent pro Jahr. Der Umsatz der Branche lag 2016 bei 3,45 Billionen Yuan, ein Anstieg um 103 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im vergangenen Jahr kam das Wirtschaftsmodell 600 Millionen Menschen in China zugute. 5,85 Millionen Menschen verdienten ihr Geld mit Sharing-Plattformen, 850.000 mehr als im Jahr zuvor, so der Bericht.

Li: „Sharing Economy tolerant und besonnen regulieren“

„Die Regulierung der Sharing Economy muss tolerant und besonnen vorgenommen werden, da es über dieses Wirtschaftsmodell noch immer viel zu lernen gibt“, sagte Li. „Wir sollten es vermeiden, die Sharing Economy mit althergebrachten Methoden zu bewerten“, fügte er hinzu.

Auch Regierungsbehörden sollen der Richtlinie zufolge ihre Angebote verbessern, darunter bei der Stadtplanung, dem Ressourcenmanagement und bei Innovation. Finanzinstitutionen werden dazu ermutigt, innovative Finanzprodukte und Dienstleistungen zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Unternehmen des Sektors Rechnung tragen. Die Regierung wird auch neue Besteuerungsmodelle ausprobieren, um Wachstum und Beschäftigung der Branche zu fördern, so Li.

Unternehmen mit Spitzenprodukten werden ermutigt, auf den Weltmärkten aktiv werden und starke Markennamen zu entwickeln. Gegen Rechtsverstöße werde jedoch entschieden vorgegangen, beispielsweise bei Missbrauch von Kundendaten oder unlauterem Wettbewerb, warnte der Ministerpräsident.

Die Realwirtschaft profitiert enorm von dem Sharing-Boom

„China ist ein riesiges Land, das sich noch immer industrialisiert und urbanisiert. Es gibt noch zahlreiche Ressourcen und Kapazitäten, die besser genutzt werden könnten“, sagte Li. „Unterschiedliche Ebenen der Regierung sollten die Chance ergreifen, um einen Ausgleich herzustellen zwischen Regulierung und umsichtigen Risikomanagement. Das Ziel ist, Chancengleichheit für alle herzustellen, damit Wettbewerb und großartige Leistungen möglich sind“, fügte er hinzu.

Nach dem Bericht von Februar umfasst die Sharing Economy Bereiche wie Transport, Unterkunft, medizinische Dienstleistungen und Herstellung. Deren Integration in die Realwirtschaft ist beschleunigt worden, da das Sharing-Modell dazu beiträgt, nicht mehr zeitgemäße Produktionsmodelle zu eliminieren und die Qualität der Unternehmen aufzuwerten.

Menschen

Mehr>>
Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang Ade, mein Wald auf dem Hochplateau
12345
  

Auch interessant