Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Traditionelle Medizin der Miao: Das Wissen an kommende Generationen weitergeben

Datum: 25.10.2017,16:07:41 Quelle: http://german.people.com.cn/n3/2017/1025/c209053-9284883.html

Die Miao sind eine der 55 ethnischen Minderheiten Chinas. Sie leben hauptsächlich in der südwestchinesischen Provinz Guizhou. Ihre traditionelle Medizin gilt als ein wichtiger Bestandteil ihrer Kultur und Tradition. Nun suchen Mitglieder dieser Volksgruppe nach einer Möglichkeit, die Miao-Medizin in der heutigen modernen Gesellschaft zu erhalten.

Der 60-jährige Wang Zengshi behandelt täglich Patienten mit der traditionellen Medizin der Miao. Das medizinische Wissen der Miao wurde in seiner Familie bereits über neun Generationen hinweg weitergegeben. Von seinen Vorfahren bis zu seinem Sohn.

„Wer als ein qualifizierter Miao-Arzt arbeiten will, muss bescheiden sein. Ich fing bereits im Alter von acht Jahren an, das medizinische Wissen von meiner Familie und von erfahrenen Ärzten zu lernen. Jedes Mal wenn ich ein neues Heilmittel ausprobiere, teste ich die Wirkung zunächst an mir selbst, um meine Patienten vor möglichen gesundheitsschädlichen Folgen zu schützen. Mein Job toleriert keine Fehltritte."

Laut der Theorie der Miao-Ärzte ist die menschliche Gesundheit sechs schädlichen Einflüssen ausgesetzt, dazu gehören Verletzungen und Giftstoffe. Die meisten Behandlungen der Miao-Medizin können jedoch mit westlicher Medizin nicht erklärt werden.

Der 25-jährige Wang Sifan ist der Sohn von Wang Zengshi. Drei Jahre lang hat er westliche Medizin studiert. Er vertritt die Meinung, dass sich die Miao-Medizin und die westliche Medizin gegenseitig gut ergänzen.

„In der westlichen Medizin spielen fortschrittliche Technologien bei der medizinischen Behandlung eine wichtige Rolle. Bei der Miao-Medizin dagegen geht es um über Generationen hinweg überliefertes Wissen. Ich möchte die Gemeinsamkeiten zwischen den beiden medizinischen Systemen finden. Ich glaube, das kann sehr gewinnbringend sein."

Seit jeher verfügen die Miao über besondere Methoden zur Heilung verschiedenster Beschwerden von Knochenbrüchen bis zu Schlangenbissen. Aber die Miao haben keine eigene Schrift. Alle Konzepte werden mündlich überliefert, daher ist es schwierig, sie zurückzuverfolgen. Wang Zengshi erklärt, die meisten Miao-Familien haben eigene medizinische Rezepturen. Wenn die älteren Generationen sterben, geht das Wissen jedoch häufig verloren.

„Ich fühle mich schrecklich, wenn solche Rezepturen verloren gehen. Um sie zu schützen, habe ich mich entschieden, fünf Jahre lang alle Rezepturen, die ich gelernt habe, auf Hochchinesisch niederzuschreiben. So können die jüngeren Generationen die Rezepturen der traditionellen Miao-Medizin lernen und weitergeben."

Wang Zengshi schlägt außerdem vor, die Beschränkungen für ambulante Ärzte aufzuheben. So lange diese in der Lage seien, Krankheiten zu heilen, sollten sie eine Arbeitserlaubnis erhalten. Auf diese Weise könne den hilfsbedürftigen geholfen werden und die traditionelle Medizin am Leben erhalten werden.

Yuan Taozhong beschäftigt sich seit 50 Jahren mit der Medizin der ethnischen Minderheiten in China. Er rät der Öffentlichkeit, diesem medizinischen Erbe unvoreingenommen zu begegnen.

„Wenn man die kulturellen und geographischen Einschränkungen berücksichtigt, dann kann die Heilwirkung der traditionellen Methoden, wie der Miao-Medizin, gar nicht überschätzt werden. Der beste Weg zur Überlieferung der Miao-Medizin ist, sie mit modernen Mitteln weiter zu entwickeln."

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant