Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Lernen in der Kälte hat vorerst ein Ende

Datum: 07.12.2017,15:47:44 Quelle: http://german.people.com.cn/n3/2017/1207/c209053-9301775.html

Im Kreis Quyang (Provinz Hebei) konnte am Dienstag um 16 Uhr in den elf Grundschulen ohne Heizung wieder eine vorläufige Möglichkeit zur Beheizung der Klassenzimmer eingerichtet werden.

Laut Berichten der Beijinger Nachrichtenseite eeo.com.cn zufolge, wurden die Schüler zeitweise draußen in der Sonne unterrichtet, um sich warmhalten zu können.

„Es wird geschätzt, dass die Montage von Elektrokabeln morgen um 17 Uhr abgeschlossen sein wird, um sicherzustellen, dass alle Grundschulen auf dem Land mit einer Elektroheizung versorgt werden können“, sagte ein Beamter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des Kreises Quyang am Dienstag.

Früher an diesem Tag veröffentlichte die China Youth Daily einen Bericht, der besagt, dass viele Schulen auf dem Land noch immer nicht mit einer Heizung ausgestattet wurden, obwohl die Mindesttemperatur in Quyang in letzter Zeit unter null Grad Celsius gefallen ist.

In dem Bericht heißt es außerdem, dass einige Schulen aufgrund der niedrigen Temperaturen in den Klassenzimmern den Unterricht ins Freie verlegten, damit sich die Schüler im Sonnenschein aufwärmen. Einige Schüler wurden zum Laufen auf den Schulhof geschickt, um sich dadurch warm zu halten. Andere Grundschüler zeigten sogar Symptome von Erfrierungen.

Dies geschah etwa 20 Tage nach dem offiziellen Beginn der Heizperiode, so der Bericht.

Die Bildungsbehörde des Kreises sagte, dass alle Schulen in diesem Jahr über eine Elektro- statt über eine Kohleheizung verfügen müssten. Allerdings sei das Projekt zur Aufrüstung von Kohle auf Strom nicht rechtzeitig abgeschlossen worden, was zu einer Verzögerung bei der Beheizung der betroffenen Schulen geführt habe.

Nachdem er den Bericht gelesen hatte, sagte Wang Peng, der Parteichef des Kreises, dass er Beamte aus den Bildungs- und Elektrizitätsabteilungen zu einem Treffen einbestellt und gefordert habe, dass die Heizung in allen elf Schulen vor 18 Uhr am Dienstag wieder verfügbar sein müsse. Schulen, die nicht mit Elektrizität versorgt werden können, verwendeten stattdessen saubere Kohle zum Heizen.

Darüber hinaus werde ab Dienstag in allen Grundschulen in Quyang eine gründliche Überprüfung durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Schüler nicht unter dem kalten Wetter leiden müssen.

Wang ergänzte, dass eine Untersuchungsgruppe eingerichtet worden sei, um das Problem zu überprüfen, und dass diejenigen, die ihre Pflichten verletzt haben, zur Verantwortung gezogen werden sollen.

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant