Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

Tradition und Moderne: Die chinesische Oper

Datum: 11.12.2017,11:10:59 Quelle: http://german.cri.cn/3185/2017/12/11/1s272543.htm

Shanghai

Das Shanghaier experimentelle Xiqu-Festival wird zum dritten Mal vom Shanghaier Zentrum für Chinesische Oper veranstaltet. Es zeigt neun Aufführungen aus dem ganzen Land. Es will das traditionelle Theater erneuern und talentierte junge Künstler entdecken. Das diesjährige Angebot umfasst eine breite Palette von Genres, darunter Peking-Oper, Kunqu-Oper, Huaiju-Oper, Yueju-Oper und Yuju-Oper.

Die in Shanghai ansässige Gruppe Huaiju Oper präsentiert mit "Kong Yiji" eine neue Produktion, die auf Lu Xuns Roman basiert. Der Dramatiker Guan Yancao sagt, dass es eine Neuinterpretation der Geschichte eines mittellosen Gelehrten in der Qing-Dynastie (1644-1911) sei, die dem Geschmack des heutigen Publikums gerecht werden soll.

Die Peking-Oper "Weed" ist eine Adaption von O. Henrys Kurzgeschichte "The Cop and the Anthem" aus dem Jahr 1904, in der es um einen Obdachlosen in New York geht.

Das experimentelle Kunqu-Opernstück "The Chair" ist einem berühmten Werk des französischen Dramatikers Eugene Ionesco nachempfunden, das die wahre Bedeutung von Leben, Liebe und Freiheit erforscht.

Die Fanghua Yueju Operngesellschaft aus der Provinz Fujian wird ein romantisches Theaterstück präsentieren, das auf dem chinesischen Film "Der Frühling in einer kleinen Stadt" aus dem Jahre 1948 basiert. Es spielt im Haus einer Familie während des Widerstandskriegs gegen die japanische Aggression (1931-1945).

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant