Thema:
Startseite > Aktuelles > Newsticker

China Focus: China weitet landwirtschaftliche Zusammenarbeit mit „Gürtel und Straße“-Ländern aus

Datum: 12.07.2018,17:02:12 Quelle: http://german.xinhuanet.com/2018-07/12/c_137319803.htm

LANZHOU, 11. Juli (Xinhuanet) -- China verbessert die landwirtschaftliche Zusammenarbeit mit Ländern entlang Gürtel und Straße und erwartet, einen größeren Beitrag zur globalen Agrarentwicklung und zum Wirtschaftswachstum zu leisten. „China wird dem Nahrungsmittelhandel und dem Infrastrukturbau politische und finanzielle Unterstützung anbieten, um die chinesischen Getreideunternehmen zur Zusammenarbeit mit den ‚Gürtel und Straße‘-Ländern zu ermutigen“, sagte Zhang Wufeng, Leiter der staatlichen Getreide- und Reservebehörde (SGRB) bei einem internationalen Nahrungsmittelkooperationsforum, das am Montag in Lanzhou, der Hauptstadt der nordwestchinesischen Provinz Gansu endete.

Auf dem Forum hat Gansu Vereinbarungen mit Aserbaidschan und Weißrussland getroffen, Qualitätsweizen aus Weißrussland zu importieren und seine Kartoffeln und Olivenöl nach Aserbaidschan zu exportieren.

„Die landwirtschaftliche Entwicklung ist ein gemeinsames Anliegen der Länder entlang Gürtel und Straße“, sagte Elsa Asadov, Vizepräsident der Azerbaijan Agricultural Products Supply and Marketing Corp. „Wir freuen uns darauf, eine effektivere Partnerschaft mit China aufzubauen, in der Hoffnung, aserbaidschanische Bio-Lebensmittel zu exportieren und Chinas Agrartechnologie, Investitionen und Erfahrungen einzubringen“, sagte Asadov.

In alten Zeiten war der landwirtschaftliche Austausch entlang der Seidenstraße aktiv, der Getreide einschließlich Sesam und Granatäpfel nach China gebracht und chinesischen Tee und Seide nach Zentralasien gebracht hatte.

Heute, da die meisten Länder entlang Gürtel und Straße daran arbeiten, Hunger und Armut zu verringern und Nahrungsmittelsicherheit sicherzustellen, ist Agrarzusammenarbeit immer noch eine häufige Erwartung.

Zhang von der SGRA stellte fest, dass China in den letzten Jahren seine Fähigkeit, die Ernährungssicherheit zu gewährleisten, erheblich verbessert habe, da es in der Lage ist, 20 Prozent der Weltbevölkerung mit 10 Prozent der Anbauflächen und 6 Prozent des Süßwassers der Welt zu ernähren.

„Es gibt immer noch 37 Länder auf der Welt, die noch immer Nahrungsmittelhilfe benötigen. Die ‚Gürtel- und Straßen‘-Länder haben komplementäre Vorteile und können den Handel mit Nahrungsmitteln und die Zusammenarbeit fördern“, fügte Zhang hinzu.

Gemäß einem im Jahr 2017 veröffentlichten nationalen Aktionsplan im Rahmen von Gürtel und Straße werden Provinzen in Westchina mit Zentralasien in Getreide, Viehzucht und Baumwolle zusammenarbeiten, während die nördlichen Provinzen mit dem russischen Fernen Osten bei Getreide und Gemüse zusammenarbeiten werden. Die südlichen Provinzen werden in Zusammenarbeit mit den südost- und südasiatischen Ländern Getreide und tropische Nutzpflanzen anbauen.

Cheng Guoqiang, Professor an der Fakultät für Wirtschaft und Management der Tongji-Universität in Shanghai, sagte, dass die neue Runde der internationalen landwirtschaftlichen Kooperation zur Verbesserung der integrierten Produktionskapazität, zur Verringerung der Armut und zur Verbesserung der ökologischen Umwelt entlang Gürtel und Straße beitragen werde.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Menschen

Mehr>>
Mein tibetischer Jurakurs und ich Berge, Menschen und Rinder Tibetisch-Absolventin: „Je mehr ich darüber lerne, desto mehr mag ich die tibetische Nationalität“ Zhongtai: Lebenslanger Schutz der Affen WeChat hat ein Dorf verändert
12345
  

Auch interessant