Thema:
Startseite > Meistgelesen

Fahrrad-Sharing:Mobike will global expandieren

Datum: 22.02.2017,09:57:23 Quelle: German.people.cn

 Chinas führender Fahrrad-Sharing-Dienstleister Mobike Technology hat sich in der letzten Finanzierungsrunde seit Januar mehr als 280 Millionen Euro sichern können. Das Unternehmen will damit auch im Ausland Fuß fassen.

Wang Xiaofeng, Geschäftsführer von Mobike Technology, erklärte am Montag, dass das Unternehmen seit Januar dieses Jahres bereits Kapital in Höhe von mehr als 300 Millionen US-Dollar (rund 280 Millionen Euro) erhalten habe. Das singapurische Investitionsunternehmen Temasek und die Hillhouse Capital Group gehören zu den Investoren.

Laut Wang will Mobike das Geld für die Erweiterung seines Auslandsgeschäfts nutzen. Zudem werde das Unternehmen verstärkt in Forschung und Entwicklung sowie Herstellung und Rekrutierung investieren.

Mobike und sein Rivale Ofo Bicycle haben den Pendelmarkt Chinas revolutioniert, nachdem sie ihre Fahrradverleih-Dienste via App auf den Markt gebracht haben.

Benutzer müssen zunächst die App von Mobike herunterladen und eine Kaution zahlen. Dann können sie das Fahrrad durch Einscannen eines QR-Codes ausleihen. Die Fahrräder sind allesamt mit einem GPS-Sender ausgestattet. Der Mietpreis beträgt je nach Fahrradtyp für eine halbe Stunde 0,5 Yuan bis 1 Yuan (rund sieben bis 14 Eurocent). Die Bezahlung erfolgt per App.

Wang sagte: „Mobike hat sich im vergangenen Jahr rasant entwickelt. In mehr als 21 Städten hat Mobike mehr als 200 Millionen Mal ein Fahrrad verliehen, seit das Unternehmen vor zehn Monaten erstmals in Shanghai auftrat. Dadurch sollen mehr als zehn Tonnen Kohlendioxid-Emissionen eingespart worden sein.“

Schätzungen zufolge soll Mobike rund 5,85 Millionen aktive Nutzer haben. Diese Zahl liegt weit höher als bei der Konkurrenz.

 

Im Januar dieses Jahres hat Mobike eine strategische Partnerschaft mit Foxconn begonnen, um die Produktion von Fahrrädern auf über zehn Millionen Einheiten pro Jahr zu erhöhen. 

 

Menschen

Mehr>>
Förster auf dem Hochplateau Tibet: Nomadenunternehmer Bianjiu Lunzhu     „Feldleiter“ in der Steppe in Nordtibet „Batman“ auf dem Hochplateau Tibetische Pensionen mit schönen Landschaften
12345
  

Auch interessant