Thema:

Restaurationsarbeiten an tibetischen Kulturgütern sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein

Datum: 25.11.2011, 10:55 Quelle: german.china.org.cn

Die Restaurationsarbeiten an 22 Kulturerbestätten im südwestchinesischen autonomen Gebiet Tibet sollen noch vor Jahresende abgeschlossen werden, wie Kulturämter am Mittwoch ankündigten. Die Restaurationsprojekte mit einer Gesamtinvestition von 570 Millionen Yuan, oder 66,5 Millionen Euro, hatten 2008 begonnen und umfassen Sehenswürdigkeiten in der Plateau-Region, darunter den Jokhang-Tempel und die Klöster Drepung, Sera und Tashilhunpo, wie die regionale Kulturabteilung in einer Pressemitteilung bekannt gab. Das größte Einzelprojekt, nämlich die Arbeiten am Tashilhunpo-Kloster in der Präfektur Xigaze, soll 110 Millionen Yuan (12,8 Millionen Euro) kosten, heißt es.

Neun der Projekte wurden vor Juni abgeschlossen, darunter Rastaurationsarbeiten an den Tempeln Jokhang und Ramoche im Herzen von Lhasa, und alle restlichen 13 Projekte sind in der Abschlussphase, heißt es in dem Dokument. Die Restaurationsarbeiten haben das Ziel, die Jahrhunderte alten Strukturen ohne Änderung ihres ursprünglichen Aussehens wiederherzustellen. Alle 22 Projekte waren im Budget des 11. Fünfjahresplans für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung von 2006 bis 2010 dokumentiert. In den fünf Jahren von 2011 bis 2015 wird die Zentralregierung schätzungsweise 1,7 Milliarden Yuan (198 Millionen Euro) in die Erhaltung des Kulturerbes Tibets stecken, das sind mindestens 300 Millionen Yuan (35 Millionen Euro) mehr als in den vergangenen 30 Jahren insgesamt.

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg
12345