Thema:

Wertsteigerung “bunter Steine”

Datum: 19.07.2018, 09:00 Quelle: China Tibet Online

Das Dorf Dasheng des Kreises Zhidoi befindet sich im Binnenland des Hochplateaus Qinghai-Tibet und im Westen des Autonomen Bezirks Yushu der Tibeter. Das dortige Gebiet liegt im Schnitt über 4500 Meter über dem Meeresspiegel. Da der Jangtse hier entspringt, hat der Kreis den Ruf „Erster Kreis der Welt“.

“Der Vorteil des Dorfes Dasheng sind seine bunten Steine. Dies ist nah und fern bekannt. Im Sommer gibt es immer Steinliebhaber, die wegen dieses Rufes herkommen. Am Fluss oder am Bach im Gebirge suchen sie nach Steinen, die ihnen gefallen“, sagte Nyima, Vorsteher des Dorfes. Er legt viel Wert auf diesen natürlichen Vorteil des Dorfes und hat beschlossen, die Verarbeitung bunter Steine als Basis zur Armutsbekämpfung zu nutzen.

“In umliegenden tibetischen Regionen sind zwar Techniken wie die Schnitzerei der Mani-Steine usw. ziemlich oft anzutreffen, aber die Verarbeitung bunter Steine hat noch niemand probiert“, sagte Nyima. „Techniken, die der Verarbeitung bunter Steine ähneln, gibt es erst in Goldmud, das 400 Kilometer entfernt ist.

Nyima sagte anhand seiner Erinnerungen: „Damals habe ich am Jademarkt Kunlun ‚ gelauert‘. Endlich habe ich am sechsten Tag einen Meister abgepasst, der bereit war, in höhere Regionen zu kommen und seine Techniken zu vermitteln.“

Zugleich hat Nyima im Dorf Dasheng acht ärmere Einwohner, die relativ gut gebildet sind, ausgewählt. Außerdem hat er über 200.000 Yuan (rund 25.537 Euro) zusammengebracht, um Verarbeitungsmaschinen von anderen Orten herbei zu schaffen.

“Die Rohstoffe werden von armen Einwohnern im Dorf gesammelt und dann am Stück zur Verarbeitungsfabrik transportiert. Die jährlichen Gewinne dienen als Gewinne der Gemeinschaftswirtschaft“, sagte Nyima. Die Entwicklung der Branche bunter Steine fügt der Umwelt keinen Schaden zu und bietet den Nomaden außerdem einen erlernbaren Beruf. Daher ist es eine passende Option für das Dorf Dasheng.

Quelle: www.chinanews.com

(Redakteur: Daniel Yang)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg
12345