Thema:

Verbreiter des immateriellen Kulturerbes Ogwang Tenzin gibt die alte Tibet-Oper weiter

Datum: 31.08.2018, 09:06 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem führten Schauspieler mit kräftiger Trommelmusik und beschwingten Schritten auf dem Regierungsplatz des Kreises Zamtang des Autonomen Bezirkes Ngawa der Tibeter und Qiang das Tibet-Oper-Stück „Krönung durch Pferderennen“ vor.

Die Handlung von „Krönung durch Pferderennen“ dreht sich darum, dass Gesar beim Pferderennen den ersten Platz gewinnt und mit eigener Befähigung der Anführer der Stämme wird. Vor der Bühne gab der Regisseur Ogwang Tenzin ab und zu den Schauspielern Anweisungen, indem er die kleine Zimbel und den Gong schlug. „Unter den elf von mir verfassten Bühnenstücken mag ich ‚Krönung durch Pferderennen‘ am liebsten. Bei der diesmaligen Aufführung habe ich extra 20 Tanzbewegungen ergänzt und verändert. Die eigentlich drei Stunde lange Aufführung wird auf bis zu eine Stunde verkürzt“, so Ogwang Tenzin.

Warum verkürzt man die Dauer, verändert die Tanzbewegungen und ergänzt neue? Laut Ogwang Tenzin dauert die Tibet-Opfer-Aufführung zu lang. Sowohl die Tänzer als auch die Zuschauer werden müde. Deswegen hat er mutig auf der Grundlage, dass sich der Inhalt sowie die Rezitation und der Gesang des Drehbuchs nicht ändern, innoviert und die Gestik, die Bewegungen und die Gestaltungen der Schauspieler ständig erneuert. Zugleich wird die Dauer der Tibet-Oper-Aufführung durch die Trommelschläge und Rhythmen allmählich verkürzt.

Ogwang Tenzin ist ein Verbreiter des immateriellen Kulturerbes auf Provinzebene, und wurde für die Entdeckung des chinesischen volkstümlichen Heldenepos Gesar gepriesen. Mit zehn Jahren trat er zum ersten Mal auf die Bühne. Seine Beziehung zur Tibet-Oper währt schon mehr als ein halbes Jahrhundert. Vor mehr als 30 Jahren gründete sich ein Amateur-Tibet-Oper-Ensemble in Ogwang Tenzins Heimat, der Gemeinde Nanmuda im Kreis Zamtang und nahm die Bauern und Viehhirten, die sich für die Tibet-Oper interessierten, auf. Mittlerweile gibt es in dem Ensemble 45 Tibet-Oper-Schauspieler. Es führt jedes Jahr in verschiedenen Regionen zumindest mehr als zehnmal auf. „Früher dauerte eine Aufführung von einem Tibet-Oper-Stück mehrere Tage. Nun tanzt man nur einige Stunden und immer dynamischer.“ Wenn Dorte über die Tibet-Oper erzählt, strahlt er und ist unermüdlich.

Über seine künftigen Pläne sagt Ogwang Tenzin: „Ich werde die Tibet-Oper immer weitergeben, damit die alte Kunstform junge Kraft ausstrahlt.“

Quelle: Sichuan Daily
(Redakteur:Soong)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg 350.jpg
12345