Thema:

11. Penchen Lama: Geld der Gläubigen zur Armutsbekämpfung

Datum: 04.09.2018, 09:00 Quelle: China Tibet Online

Neulich hat Erdini Gyaincain Norbu, Vizevorsitzender des chinesischen Buddhistenvereins, die Stadt Lhoka des Autonomen Gebiets Tibet inspiziert und buddhistische Veranstaltungen abgehalten. Dies erfreute sich großen Zuspruchs unter den Gläubigen. Am 24. August hat der 11. Penchen Lama die Spenden der Gläubigen, die er in Lhoka bekommen hat, allesamt weitergegeben. Der Reporter hat in relevanten Berichten festgestellt, dass der 11. Penchen Lama die Spenden von Gläubigen während seiner Inspektionen an unterschiedlichen Orten Tibets immer an andere weitergibt.

Bei der Spendenzeremonie sagte der 11. Penchen Lama: „Nun habe ich eine Gewohnheit und es ist auch mein Wunsch. Das ist nicht meine Spende, sondern ich spende im Namen der zahlreichen Gläubigen. Das Geld der Gläubigen haben sie selber verdient. Daher soll es Lhoka zurückgegeben werden, insbesondere für die dortige Armutsbekämpfung.

Der 11. Penchen Lama sagte, dass er die Geschenke der Gläubigen innerlich annimmt. Sutren und Buddastatuen werden in die Klöster zurückgebracht. Das Geld ist zwar nicht viel, aber er hofft, dass das Geld für gute Zwecke verwendet werden kann. Daher bemüht er sich darum, besonders realitätsnahe Probleme zu lösen.

Quelle: Tibet.cn

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020180824344348522404_副本.jpg u=1002303654,1135758913&fm=173&app=25&f=JPEG.jpg 640.jpg
12345