Thema:

Untersuchungen und buddhistische Aktivitäten des 11. Panchen Lama in Tibet beendet

Datum: 18.10.2018, 09:33 Quelle: China Tibet Online

Der 11. Panchen Lama, der auch als Mitglied des Ständigen Ausschusses des Landeskomitees der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes (PKKCV) und stellvertretender Vorsitzender der Chinesischen Gesellschaft für Buddhismus tätig ist, hat am Vormittag des 16. Oktober mit dem Flugzeug Shigatse verlassen, nachdem er die verschiedenen Untersuchungen und buddhistischen Aktivitäten im Autonomen Gebiet Tibet erfolgreich abgeschlossen hatte.

Seit drei Monaten hat der 11. Panchen Lama die Dorffamilien und die Baustellen in den Städten Lhasa, Lhoka und Shigatse im Autonomen Gebiet Tibet besucht, um die Situation der Armutsbekämpfung, des Öko-Schutzes, der Bildungsentwicklung und der Strategie zum ländlichen Aufschwung zu untersuchen, und in den Klöstern gebetet, die Sutren erklärt, den Gläubigen Geschenke gegeben und sie durch die Kopfberührung gesegnet. Zugleich hat er die Mönche und Laien dazu aufgefordert, die nationale Einheit zu wahren, die gesellschaftliche Harmonie und Stabilität zu fördern sowie ein schönes Zuhause aufzubauen. Dies wurde von den verschiedenen sozialen Schichten und den Gläubigen umfassend gelobt und unterstützt.

Als Mitglied des Ständigen Ausschusses des Landeskomitees der PKKCV hat der 11. Panchen Lama jedes Jahr eine wichtige Planung in Tibet, nämlich unter verschiedenen Nationalitäten und Schichten Austausch und Anhörung durchzuführen, um sich über die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung, insbesondere die großen Errungenschaften und die große Entwicklung, die Tibet mit der Unterstützung des Volkes verschiedener Nationalitäten des ganzen Landes seit der Reform und Öffnung in den vergangenen 40 Jahren erzielt hat, zu informieren. Zugleich verfolgt er weiter aufmerksam, wie sich Tibet für die Armutsbekämpfung in Zukunft engagieren soll, sowie die Situation der Produktion und des Lebens der Bauern und Viehhirten und die Durchführung der Politik der Partei für die Nationalitäten und Religionen.

Im Stadtbezirk Samzhubzê und im Kreis Bainang besuchte der 11. Panchen Lama die Pflanzenschule, die Gemüse-Treibhäuser, die Werkstätten der Unternehmen, und untersuchte die lokale industrielle Entwicklung und die Armutsbekämpfung. Außerdem tauschte er freundlich Meinungen mit den lokalen Bauern aus und erkundigte sich nach ihrer Produktion und ihrem Leben.
Nachdem der 11. Panchen Lama auf einer Sitzung im Wohnsitz aller Panchen Lamas, dem Kloster Trashilhünpo, den Bericht über die Situation des Klosters im vergangenen Jahr angehört und Meinungen mit den Mönchvertretern ausgetauscht hatte, forderte er das ganze Kloster dazu auf, die ausgezeichnete Tradition, das Vaterland und die Religion zu lieben, weiter zu entfalten, die nationale Solidarität zu verstärken und unbeirrbar gegen die Spaltungskräfte zu kämpfen.

Der 11. Panchen Lama nahm im Dechen Gesang Phobrang die Anbetung der Gläubigen an, segnete sie durch die Kopfberührung, und nahm im Kloster Trashilhünpo an den religiösen Veranstaltungen wie der buddhistischen Debatte über die exoterischen Lehren und dem Beschwörungstanz teil.

Quelle: China Tibet Online

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

12345