Thema:

Der 11. Panchen Lama nimmt an der Eröffnungsfeier des 5. Welt-Buddhisten-Forums teil

Datum: 31.10.2018, 09:07 Quelle: China Tibet Online

Das 5. Welt-Buddhisten-Forum ist am Vormittag des 29. Oktober in Putian in der Provinz Fujian eröffnet worden. Der 11. Panchen Lama, der auch als Mitglied des Ständigen Ausschusses des Landeskomitees der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes und stellvertretender Vorsitzender der Chinesischen Gesellschaft für Buddhismus tätig ist, nahm an der Eröffnungsfeier teil und hielt eine Rede mit dem Titel „Harmonische Koexistenz und perfekte Integration“. In der Rede ging er von den buddhistischen Lehren aus und betonte, dass das Konzept der Schicksalsgemeinschaft der Menschheit die internationalen Verantwortungsbereiche demonstriere und das Schaffen der Schicksalsgemeinschaft der Menschheit Tag für Tag ein Konsens der internationalen Gemeinschaft werde. Die buddhistischen Inhalte wie harmonische Koexistenz, Gleichheit und Toleranz, Wohltaten, Suche nach Intelligenz, Gutherzigkeit, Hilfeleistung sowie perfekte Integration seien für die Lösung der Schwierigkeiten der modernen Zivilisation von Anregungsbedeutung und könnten der Suche nach den neuen Inhalten der gemeinsamen Werte der Menschheit intelligente Aufgeklärtheit bieten.

Das Motiv des diesjährigen Forums lautet „Austausch, gegenseitige Authentifizierung, perfekte Integration“. Informationen zufolge nahmen tausend Vertreter des Buddhismus aus mehr als 50 Ländern und Regionen sowie Gäste aus verschiedenen Branchen an dieser Austauschfeierlichkeit der weltweiten buddhistischen Kreise teil.

Der 11. Panchen Lama wies darauf hin, dass die Gleichheit und Toleranz eine Brücke für die harmonische Koexistenz der Menschheit und eine Lösung für die Krisen der internationalen Beziehungen sei, und dabei helfe, dass man vom Gedanken aus den Ursprung der Kriege beseitigt. „Wir sind eine Familie, genießen denselben blauen Himmel und besitzen dasselbe Zuhause. Nur wenn verschiedene Länder sich gegenseitig respektieren, einander gleich und tolerant behandeln, sich mit guten Nachbarn befreunden sowie das Vertrauen und die Harmonie hochachten, kann das Schiff ‚Erde‘, das das gemeinsame Schicksal der Menschheit trägt, im Wind und auf den Wellen unumstößlich fahren.“

Nach dem Abschluss des Forums am Vormittag besuchten fast 20 Rinpoche des tibetischen Buddhismus, die an dem diesjährigen Forum teilnehmen, den 11. Panchen Lama ehrerbietig. Der 11. Panchen Lama ermutigte sie, mit der Gelegenheit der Teilnahme am Forum von den buddhistischen Persönlichkeiten aus anderen Regionen zu lernen und gleichzeitig einen internationalen Blick zu besitzen. Er betonte, für die buddhistische Entwicklung sei die „Saat“ im eigenen Herzen am wichtigsten. Solange es im Herzen die Saat, die sich der Entwicklung des Buddhismus widmet, gebe, werde die Blume auf jeden Fall blühen.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020181024332459512367.jpg
12345