Thema:

Kleidung, Kost, Logis und Reisen während des tibetischen Neujahrs

Datum: 03.02.2019, 09:36 Quelle: China Tibet Online

Im Jahr 2019 fallen das Neujahr des chinesischen Mondkalenders und das tibetische Neujahr auf denselben Tag. Lassen Sie uns nun gemeinsam die Kleidung, die Kost, die Unterkunft und das Reisen während des tibetischen Neujahrs erleben.

Kleidung während des tibetischen Neujahrs

Einige Tage vor dem Neujahr lassen sich ältere und jüngere Männer die Haare schneiden und Frauen müssen sich die Haare und Zöpfe waschen. Alle ziehen sich feierliche, traditionelle Trachten an, die weite Hüften, lange Ärmel, Gold-, Silber-, Jadeschmuck usw. haben. Manch andere entscheiden sich für tibetische Trachten. Hinzu kommen unterschiedliche Außenverkleidungsstücke der nationalen Minderheiten. Dies bildet eine harmonische, schöne Landschaft, die die Leute reizt.

Logis während des tibetischen Neujahrs

„Kasai“ ist eine traditionelle Spezialität während des tibetischen Neujahrs. Dabei handelt es sich um eine Mehlspeise, die mit Butter, pflanzlichen Ölen, Schmalz usw. frittiert wird. Sie ist vergleichbar mit Mehlzöpfen, frittierten Teigstangen o. Ä. Man unterscheidet zwischen unterschiedlichen Formen wie der der Schmetterlinge, der Streifenform, der runden Form usw. Die Backwaren werden mit Farben bemalt und von Zucker umhüllt.

Neben „Kaisai“ bereiten die Haushalte die Mehlmahlzeit namens „Gutu“ zu, wenn die Sonne am 29. Dezember des tibetischen Kalenders untergeht. „Gu “ bedeutet „neun“, und zwar den 29. Dezember des tibetischen Kalenders. „Tu“ ist „Tuba“, also eine Art von Mehlsuppe. Man isst Gutu, um sich vom Alten zu verabschieden und das Neue zu empfangen.

Häusliche Einrichtung am Neujahr

Kurz vor dem tibetischen Neujahr bereitet jeder Haushalt einen bunten Holzkübel namens „Qiema“ vor, der mit Tsampa, Weizenkörnern, Ackerbohnen, Pepino usw. gefüllt wird. Überdies werden Hochlandgerstenkörner, Silber-Brandschöpfe, Sonnen- und Mondkarten etc. darauf gesteckt. Ferner wird der Behälter mit kleinen Butterstücken verziert. Zwischen dem 28. und 29. Dezember machen die Haushalte die Gottesschreine, Möbel usw. sauber. Manche streichen sogar die eigenen Höfe und malen glückverheißende Muster mit Tsampa-Pulver.

Reisen am Neujahr

Ab dem 2. Januar des tibetischen Kalenders fangen die Menschen an, sich Besuche abzustatten, Glückwünsche zu bekunden und Gäste einzuladen. Am 3. Januar des tibetischen Kalender strömen die Menschen zum Baoping-Berg am östliche Vorort und dem Yaowang-Berg am westlichen Vorort, um Sang-Öfen anzuzünden, Gebetsfahnen zu stecken, bunte Fahnen aufzuhängen und für die Segnung des Berg- und Wassergottes zu beten.

Quelle: Tibet.cn
Redakteur: Krystal Zhang

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

Y~J$42CIKNR{K_ORNC8_3@5_副本.jpg W020181224349110722893.jpg W020190110753714251438.jpg
12345