Thema:

Gespräch über die Kultur der alten Tee-Pferde-Straße beim Trinken des tibetischen Tees

Datum: 25.08.2020, 09:24 Quelle: China Tibet Online

Die Verkostung des alten Tees der Familie Jiang unter dem Motto „Fröhliches Sho-Dun-Fest und Freundschaft zwischen Tibetern und Han-Chinesen“ fand vor kurzem in Lhasa statt.

Wan Jianghong, die Vorstandsvorsitzende des Tee-Geschäfts der Familie Jiang, erzählte, dass der alte Tee der Familie Jiang aus der alten Gemeinde Yandao im Kreis Yingjing der Stadt Ya‘an stamme. Die Familie betreibe seit mehr als 300 Jahren das Tee-Geschäft, das früher eine helle Perle auf der alten Tee-Pferde-Straße zwischen Sichuan und Tibet war. Dem alten Tee der Familie Jiang wurde vor 100 Jahren die Bronzemarke „Rigzin Duje“, die gemeinsam vom Potala-Palast sowie den Klöstern Drepung und Trashilhünpo gefertigt wurde, verliehen. Auf der Marke steht der tibetische Inhalt für „Lotusthron des Buddhas“ und „Mensch und Gott trinken gemeinsam Goldtee“.

Die hundert Jahre alte Tee-Pferde-Straße hat Sichuan und Tibet eng miteinander verbunden. Insbesondere der alte Tee der Familie Jiang kam vor 300 Jahren nach Tibet und ins Alltagsleben der dortigen Bewohner. Heute ist der alte Tee der Familie Jiang nach Tibet zurückgekehrt und wird dem tibetischen Volk einen gesünderen Tee bringen.

Die Vizedirektorin des Amtes für Wirtschaftskooperation und Handel des Kreises Yingjing, Zhang Haiyan, sagte, neben der Verkostung habe der Kreis Yingjing die einheimischen Sandgeräte, die auf eine Geschichte von tausend Jahren zurückblicken können, zum Sho-Dun-Fest gebracht.

Quelle: Chinanews.com

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200821382225940997.jpg U020200821334448209477.jpg U020200814343630639178.jpg
12345