Thema:

Tibetische Bräuche in Xiamen

Datum: 08.11.2018, 11:04 Quelle: China Tibet Online

Während der 11. Kultusmesse (Xiamen) der beiden Seiten der Taiwan-Straße hat Dechen Yudron im Pavillion Chamdos Tibets Besuchern Thangka vorgestellt.

Thangka ist die einzigartigste Malereiform der tibetischen Kultur und wird als manuelle Enzyklopädie des tibetischen Volkes bezeichnet. Da es staatliches, immaterielles Kulturerbe ist, hofft Dechen Yudron, Enkelin von Gama Delek, dem Erben der zehnten Generation der Schule Gama Gachi und einem staatlichen, immateriellen Erben, dass diese Kultur weitergeführt und beworben werden kann. Sie sagte dem Reporter, dass jedes fein gefertigte Malereiwerk eine Geschichte enthalte.

Außer Thangka und geschmiedeten Metallprodukten werden im Chamdo-Pavillon während der Kultusmesse kunsthandwerkliche Produkte und nomadische Produkte mit tibetischen Besonderheiten wie Holzschnitzereien, Holzschüsseln, tibetische Räucherstäbchen, Elfenbein usw., die deutliche tibetische Besonderheiten haben, gezeigt. „Die meisten Produkte werden rein manuell angefertigt.

Das ist das dritte Jahr, in dem Chamdo an der Kultusmesse teilnimmt. „Wir wollen Unternehmen ermutigen, Chamdo zu verlassen, um einen größeren Markt zu sehen. Die Kultusmesse ist eine gute Plattform dafür.“ Mitarbeiter meinen, dass sie während der Messe außer der Präsentation und dem Vertrieb vor Ort noch die einzigartige Kultur, die zum tibetischen Volk gehöre, darstellen und mit Investoren sowie Künstlern kommunizieren könnten.

Quelle: www.chinanews.com
Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

1111.gif W020181024332459512367.jpg
12345