Thema:

Nomaden Tibets richten zum Fest des Anfangs des Felderbestellens Rinderrennen aus

Datum: 26.03.2019, 09:17 Quelle: China Tibet Online

Neulich wurde das Fest des Anfangs des Felderbestellens in Tibet gefeiert. Der Kreis Bainang in der bezirksfreien Stadt Xigazê am Nyang-Qu-Fluss wurde als Getreidedepot des sogenannten Hintertibets bezeichnet. An diesem Tag haben die dortigen tibetischen Nomaden ihre Rinder schön geschmückt und haben angefangen, die Felder zu bestellen. Dabei trafen sich die Leute auf den Hochlandgerstenfeldern und feierten das Fest.

Das Bild zeigt, wie die Nomaden der Großgemeinde Luojiang den Wettbewerb des Rinderrennens ausrichten. Wenn die Nomaden nicht von den Pflügen herunterfallen, gewinnen sie einen Eisenspaten, der für fleißiges Arbeiten steht.

Das Bild zeigt, wie die Bewohner der Großgemeinde Luojiang die erste Hochlandgerste einpflügen. Es heißt, beim jährlichen Fest des Anfangs des Felderbestellens schmücken die Nomaden ihre eigenen Rinder.

Das Bild zeigt, wie die Bewohner des Dorfes Kangsa der Großgemeinde Luojiang des Kreises Bainang zusammenkommen und Hochlandgerstenschnaps sowie Buttertee trinken. Hinter ihnen sieht man eine Reihe von Einfachtraktoren.

Das Bild zeigt, wie die Bewohner der Großgemeinde Luojiang des Kreises Bainang auf Hochlandgerstenfeldern Öfen anzünden (eine Art des Gebets), sich gegenseitig Hochlandgerstenschnaps anbieten und für eine gute Ernte im neuen Jahr beten.

Quelle: Tibet.cn
Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020190312517280394209.jpg W020190309363663637665.jpg W020190308414174934091.jpg
12345