Thema:

Erste große Ausstellung realistischer Thangka-Werke in Tibet

Die Ausstellung der Qualitätswerke von Lehrern und Schülern zum ersten Jahrestag der Gründung der tibetischen Amdo-Champa-Malakademie der Thangka-Kunst fand am 11. Oktober statt. Vor Ort wurden mehr als 60 Thangka-Bilder ausgestellt. Es handelt sich um die erste große Ausstellung realistischer tibetischer Thangka-Werke. >>

16.10.2018, 09:08

Wanderliebhaber haben die tibetische Geheimnislage genossen

Entlang des Wegs am Drigu Tso-See im Bezirk Tsomey und Yamdrok-See im Bezirk Nakartse der Stadt Shannan vom Autonomen Gebiet Tibet erlebten mehr als 100 Wanderliebhaber die wunderschöne Landschaft des Tafellandsees und herbstlichen Graslandes.>>

15.10.2018, 15:11

Chinesisch-Fieber in Duschanbe

Im Konfuzius-Institut an der Nationalitäten-Universität in Duschanbe, der Hauptstadt Tadschikistans, lernen viele junge Menschen Chinesisch. Die Zahl der Chinesischlernenden im Institut ist von 200 vor zehn Jahren auf beinahe 4.000 gestiegen. Chinesisch zu lernen ist nun bei jungen Menschen in Duschanbe beliebt. >>

15.10.2018, 10:05

Reisfeldkunst in Shenyang erschafft ein Märchenland

Tanbo ist eine Art der Reisfeldkunst, die aus Japan stammt. Die Bauern pflanzen verschiedene Arten mit unterschiedlichen Farben in den Feldern. Wenn sie heranwachsen, bilden sie riesige, beeindruckende, organische Bilder in den Reisfeldern. Dabei werden Navigations- und 3D-Technologien sowie künstliche Perspektiven verwendet. >>

12.10.2018, 10:46

Waldbedeckungsrate der Haodifang-Forstfarm erreicht 98 Prozent

Das am 10. Oktober 2018 aufgenommene Luftfoto zeigt die Herbstlandschaft der Haodifang-Forstfarm im Kreis Qinyuan, der nordchinesischen Provinz Shanxi. Die Waldbedeckungsrate der Haodifang-Forstfarm hat aufgrund der ständigen Bemühungen der Farmmitarbeiter bei Pflanzung und Schutz von Bäumen 98 Prozent erreicht. >>

12.10.2018, 09:59

Den schönsten Sternenhimmel gibt es über Ngari

Die Präfektur Ngari liegt im chinesischen Autonomen Gebiet Tibet auf einer durchschnittlichen Höhe von 4000 Metern über dem Meeresspiegel. Ngari verfügt über eine einzigartige Naturlandschaft: Hier gibt es selten Lichtverschmutzung, es ist meistens sonnig und die Luft ist sehr klar. Ideale Bedingungen, um den Sternenhimmel zu fotografieren. >>

11.10.2018, 11:18

Ngari in Tibet: Das Paradies für die Wildtiere

Ngari liegt in Westtibet. Mit einer durchschnittlichen Höhe von 4.500 Metern und einer Fläche von mehr als 300.000 Quadratkilometern bewahrt Ngari ein einzigartiges alpines Ökosystem. Das innerliche Gelände von Ngari ist sanft und offen. Die Quellseen zerstreuen sich wie Sterne auf dem Spielbrett. Obwohl das Wachstum von alpinem Grünland gering ist, ist das Wachstumsgebiet riesig, wodurch die Nahrung für die Wildtiere immer noch zureichend ist. Viele Flüsse und Salzseen versorgen Wildtiere mit Trinkwasser und Salz. Daher umfasst das nationale Naturschutzgebiet Qiangtang fast das gesamte Gebiet von Ngari und ist ein Paradies für viele Wildtiere. >>

11.10.2018, 11:05

Tourismusentwicklung in Gannan

Der Autonome Bezirk Gannan der tibetischen Nationalität (Provinz Gansu) wird als „das kleine Tibet" bezeichnet. Er ist reich an tibetischen Bauten. Der Bezirk liegt durchschnittlich 2.900 Meter über dem Meeresspiegel. Die meisten Besucher haben mit dieser Höhe keine Probleme. Deshalb ist Gannan bei den Touristen beliebt. >>

11.10.2018, 10:00

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

12345