Thema:

Zum ersten Mal große Herden von Tibet-Wildeseln an der Quelle des Gelben Flusses gesichtet

Datum: 10.01.2019, 09:43 Quelle: China Tibet Online

“Neulich haben wir mit dem Öko-Fenster (Fernvideobeobachtungssystem) Qinghais auf dem Yiema-Berg im Kreis Maduo des Bezirks Golog an der Quelle des Gelben Flusses in Echtzeit beobachtet, wie eine Herde von Tibet-Wildeseln mit über 520 Exemplaren nach Nahrung sucht und aktiv ist, was sehr beeindruckend war. Es ist das erste Mal, dass eine derart große Gruppe von Tibet-Wildeseln an der Quelle des Gelben Flusses nach der Gründung des Systems gesichtet wurde“, sagte Ji Hongqi, Direktor des Umweltinformationszentrums der Provinz Qinghai in einem Interview. Die diesmalige Überwachung dauerte insgesamt drei Stunden. Nun sind die Daten schon ins Cloud-Speichersystem des Umweltschutzes Qinghais hochgeladen worden.

Die Tibet-Wildesel ist eine Art, die die staatliche Schutzstufe 1 genießt.  Sie sind eine besondere Huftierart auf dem Hochplateau Qinghai-Tibet. Sie leben in kalten, hoch gelegenen Wüsten, die 4000 bis 5500 Meter über dem Meeresspiegel liegen. Außerdem sind sie der einzige wilde Unpaarhufer auf dem Hochplateau. Die diesmal beobachtete Zahl ist im Vergleich zu früher im hohem Maß gestiegen. Dies hat damit zu tun, dass die Steppe des Feuchtgebiets des Berges Yemaling im Kreis Maduo zugenommen hat, der Schutz wilder Tiere intensiviert worden ist und ihre Lebensbedingungen verbessert wurden.

Quelle des Textes: www.chinanews.com
Quelle des Bildes: www.qhnews.com
Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020190103304216244096.jpg W020181215770630369182.jpg
12345