Thema:

Tibet hält Gedenkveranstaltungsreihe zum 30. Jahrestag des Nirwana des 10. Panchen Lama ab

Datum: 31.01.2019, 08:57 Quelle: China Tibet Online

Das Ritual zum Gedenken des 30. Jahrestags des Nirwana des 10. Panchen Lama Chökyi Gyeltshen fand am 28. Januar im Jokhang-Tempel in Lhasa statt.

In der Haupthalle des Jokhang lasen fast 200 hochgebildete Mönche aus sechs Klöstern, darunter Sera und Drepung, zusammen Sutren vor. Das Ritual dauerte zirka eine Stunde.

Am 9. Januar 1989 führte der 10. Panchen Lama im Kloster Trashilhünpo im tibetischen Shigatse den Vorsitz der Segnungsfeier der Gedenkhalle des gemeinsamen Stupas vom 5. bis zum 9. Panchen Lama, nämlich des östlichen Grabs des Panchen Lama Trashinam. Am 28. Januar starb der abgearbeitete und übermüdete Rinpoche nach einer Herzattacke in seinem neuen Palast Dechen Kelzang Phodrang.

An demselben Tag fand das Symposium über die patriotischen Gedanken des 10. Panchen Lama Chökyi Gyeltshen auch in Lhasa statt. Experten der Sozialwissenschaften, Vertreter aus dem religiösen Bereich sowie die Verwandten und Freunde des 10. Panchen Lama nahmen daran teil.

Auf dem Symposium sagte der stellvertretende Vorsitzende der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes des Autonomen Gebiets Tibet und ständige stellvertretende Vorsitzende der Tibet-Niederlassung der Chinesischen Gesellschaft für Buddhismus, Sonam Rigzin, im ganzen Leben habe der 10. Panchen Lama ehrlich und vertrauensvoll mit der Kommunistischen Partei Chinas zusammengearbeitet, rastlos für die Vereinigung des Vaterlandes und die Stärkung der ethnischen Einheit gekämpft, sich fleißig um den modernen sozialistischen Aufbau bemüht, das Land und die Religion geliebt, die buddhistischen Lehren verbreitet sowie die Gläubigen und die Bevölkerung dazu geführt, nach dem Glück zu streben.

Der stellvertretende Vorsitzende der Tibet-Niederlassung der Chinesischen Gesellschaft für Buddhismus und Rektor der Samye-Niederlassung des tibetischen buddhistischen Institutes, Dawa Tsering, sagte, im September 1988 habe der 10. Panchen Lama Samye – das erste Kloster in Tibet – besucht. Damals war er erst 20 Jahre alt und aufgeregt, den hochgebildeten Rinpoche zu treffen. „Der Panchen Lama hat mir mitgeteilt, gut zu lernen, die buddhistischen Praktiken zu verstärken sowie der Welt und dem Volk zu helfen. Ich bedanke mich immer noch für die unermüdlichen Lehren des 10. Panchen Lama.“

(Redakteur: Daniel Yang)

 

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

Y~J$42CIKNR{K_ORNC8_3@5_副本.jpg W020181224349110722893.jpg W020190110753714251438.jpg
12345