Thema:

Jokhang-Tempel in Tibet startete eine 7-jährige Denkmalsvermessung

Datum: 17.04.2019, 09:58 Quelle: China Tibet Online

Der Reporter hat neulich vom Denkmalschutzinstitut des Autonoemen Gebiets Tibet (vereinfacht als Denkmalschutzinstitut) erfahren, dass im November des letzten Jahres der Jokhang-Tempel das Projekt zur Vermessung und Forschung gestartet habe welches 2025 abgeschlossen werde soll. Bis heute wurden schone einige Holztüren und Holzsäulen der Gänge des Tempels fertig vermessen.

Der Jokhang-Tempel wurde in der tibetischen Monarchie im siebten Jahrhundert erbaut und ist einer der noch erhalten gebliebenen antiken Gebäude Tibets aus dieser Zeit. Überdies gehört es zum Weltkulturerbe.

Der Forscher des Instituts Tudan Cilang meint, dass die Merkmale der Baustile unterschiedlicher Epochen des Jokhang-Klosters analysiert und erforscht würden, was für die Periodisierung tibetischer Klöster eine epochale Bedeutung hat.

Die Vermessung wird sieben Jahre dauern und sehr detailliert sein. Er meint, dass die die am umfassendste, systematischste, tiefgehenstee Vermessung der Denkmäler des Jokhang-Tempels darstelle.

Tudeng Cilang sagte: „Bei der Vermessung gibt es viele historische Rätsel, die wir noch auflösen müssen. Beispielsweise gibt es unter den 144 Holzlöwen auf den Holzstützen der Gangsäulen des Klosters nur einen Löwen, der ein menschliches Gesicht hat.“

Die Vermessung analysiert die Reparaturen und Ausbauprozesse des Klosters. Das umfasst im Großen und Ganzen den Ausbau des Hofes um das 9. Jahrhundert herum, den Ausbau der Halle von Siddhartha Gautma am Anfang des 11. Jahrhunderts, den Ausbau des Hauptportals, des oberen Lazhang (das Amt des Dalai), des unteren Lazhang (Reiseresidenz des Penchen Lama und das Amt des Regenten), der Verwaltung der Kashag, der Verwaltung der Gebetsveranstaltungen, etc..

Ferner werden die Vermessungsergebnisse in Form von Büchern zur architektonischen Analyse und Forschung des Jokhang-Tempels veröffentlicht.

Quelle: www.chinanews.com

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

896d2c3e94a33528a6ebdd4238a1b55.png W020190327491784385005.png
12345