Thema:

Tibet-Pavillon der Weltgartenausstellung 2019 zeigt tibetischen Stil

Datum: 15.05.2019, 09:03 Quelle: China Tibet Online

Die Weltgartenausstellung in Beijing ist mittlerweile zu einem beliebten Reiseziel geworden. Der Tibet-Pavillon mit den Faktoren aus dem tibetischen Hochland, darunter Volkshäuser Toba, bunte Gebetsfahnen, Fingerstrauchfelder und Haufen von Mani-Steinen, wird von den Touristen als das „schönste Gebäude der Weltgartenausstellung“ bezeichnet.

Im Tibet-Pavillon sieht man zuerst ein viereckiges Gebäude im tibetischen Stil. Die weißen und dicken Wände, der schlichte tibetische Vorhang sowie die wechselnd roten und weißen Farben machen das Gebäude edel und großartig.

Auf die Wände der Eingangshalle und der Innenräume im Hauptgebäude sind Glücksmuster gemalt worden oder es hängen große Brokat-Wandteppiche. Es gibt Bilder, in denen die Mongolen den Tiger meistern und der Gott des Reichtums zieht den Elefanten, das glückliche Bild der sechs Langlebigkeiten und das Bild, das zeigt, dass der Tibet-König Songtsen Gampo fordert, die Prinzessin Wen Cheng zu heiraten. Diese Bilder sind überwältigend.

Die Touristen können hier richtige Hochlandgerste sehen und sich über die Geschichte des Anbaus der Hochlandgerste informieren. Laut Angaben kommen alle Saaten der Fingerstrauchfelder um das Gebäude aus den tibetischen Fluren und sind manuell gesammelt worden. Außerdem werden die beim Volk auf dem Hochland beliebten Lebensmittel und Getränke wie Buttertee, Süßtee und Quark durch die wissenschaftliche und technische Verarbeitung den Touristen gezeigt.

Der 15. und der 16. August sind die „Tage der Regionen auf Provinzebene“ des Autonomen Gebiets Tibet auf der Weltgartenausstellung. Das Autonome Gebiet Tibet plant, an den Tagen die einheimischen einzigartigen Kunst- und Kulturaufführungen und Spezialitäten anzubieten.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020190509317476461574.jpg W020190505337913790990.jpg
12345