Thema:

Betreiber der Qinghai-Tibet-Eisenbahn hilft bei der Armutsbekämpfung

Datum: 05.07.2019, 09:11 Quelle: China Tibet Online

Das Bild zeigt die Fabrik für destilliertes Wasser, die das im Dorf stationierte Arbeitsteam der China Railway Qinghai-Tibet Group für Shenge Kagang gebaut hat.

Das im Dorf stationierte Arbeitsteam der China Railway Qinghai-Tibet Group bespricht sich mit den Bauern und Viehhirten im Dorf Shenge Kagang.

Im Juli ist es auf der Steppe in Nord-Tibet üppig. Der Kuhdung-Ofen der Familie der Viehhirtin Wangje im Dorf Shenge Kagang im Kreis Amdo der tibetischen Stadt Nagqu brennt schon. Der gekochte Buttertee verbreitet einen leichten Milchduft. Wangjes Meinung nach ist das heutige Leben stabil, süß und voller Hoffnung.

Als das im Dorf stationierte Arbeitsteam der China Railway Qinghai-Tibet Group Anfang Dezember 2011 zum ersten Mal Wangjes Haus besuchte, hatte die einsame, hilflose und kranke Wangje gerade ihre Mutter verloren und weinte zu Hause.

„Weine nicht! Das Leben wird allmählich besser.“ Während die Mitglieder auf Tibetisch Wangje leise trösteten, zeichneten sie auch alle ihre Bedürfnisse auf. Sobald das Arbeitsteam von ihrer Krankheit erfuhr, schickte es sie sofort ins Krankenhaus im Kreis zur Behandlung. Danach besuchte es sie ab und zu, um ihr dabei zu helfen, verschiedene Schwierigkeiten zur Armutsbekämpfung zu lösen.

Um einen Entwicklungsweg zum Reichwerden für das Dorf Shenge Kagang zu finden, hat das Arbeitsteam jede Ecke besucht. Schließlich rückte die fließende Quelle auf dem Berg in ihren Fokus. Im Oktober 2018 führte das Arbeitsteam eine Investition von 1,8 Millionen Yuan durch und baute für das Dorf eine Fabrik für destilliertes Wasser, die im März 2019 Gewinne erzielte.

Der Wasserzusteller des Dorfes Shenge Kagang, Ringnang, sagt: „Im Oktober werden das Arbeitsteam und das Dorfkomitee den Dorfeinwohnern, die die Aktien der Fabrik gekauft haben, Gewinne verteilen. Ich bin davon überzeugt, dass unser künftiges Leben so süß wie die fließende Quelle sein wird.“

Der Parteisekretär und Vorstandsvorsitzende der China Railway Qinghai-Tibet Group, Wang Shi, sagt: „Bis Ende dieses Jahres wird das Ziel, dass das ganze Dorf Shenge Kagang die Armut überwindet, erreicht werden. In Zukunft wird das Leben der Dorfeinwohner auch immer besser.“

Die Qiangthang-Steppe, wo sich Nagqu befindet, zählt zu den fünf großen traditionellen chinesischen Viehzuchtgebieten und ist das größte konzentrierte arme Gebiet Tibets. Offiziell verstärkt Tibet die Investitionen, um durch Maßnahmen wie Projekte, Industrien, sicheres Wohnen, Umzug, Beschäftigung, Fähigkeiten, Tibet-Unterstützung und die Hilfe im Dorf von Grund auf die Armut der armen Bevölkerung zu überwinden.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

微信截图_20190624091718.png b15a7feb1e834966b84c964741cb4489.jpg W020190513605597623490.jpg
12345