Thema:

Zwei Fotografen aus Qinghai mit dem Jahrespreis zur Fotografie wilder Tiere Großbritanniens ausgezeichnet

Datum: 21.10.2019, 09:52 Quelle: China Tibet Online

Der britische Wildlife Photographer of the Year Wettbewerb (Wildlife Photographer of the Year, kurz WPY) gab am Abend des 15. Oktobers bekannt, dass der Fotograf Bao Yongqing aus China Qinghai bei der jährlichen Meisterschaft eine Auszeichnung in der Kategorie  Säugetiere erhalten werden. Er ist der erste Fotograf aus China der eine solche Auszeichnung erhält. Zur gleichen Zeit gewann ein weiterer Fotograf aus Qinghai, Fan Shangzhen, einen Einzelpreis und eine Nominierung.

Das British Wildlife Photography Year wurde 1964 vom British BBC Wildlife Magazine und dem British Museum of Natural History gegründet. Ziel ist es, mehr Menschen durch Fotografie der internationale Tierwelt  zum Schutz von Natur und Tierwelt zu bewegen. Der „Oscar“ in der Welt der Fotografie.

Den Wettbewerb  gibt es seit 1964.  China hat seitdem nur drei Auszeichnungen erhalten. Die drei Gewinnermotive kamen alle aus Qinghai und stammten aus dem Three Rivers Nationalpark und dem Qilian Mountains Nationalpark. Die Motive zeigen der Welt besonders schön den „dritten Pol“ der Welt sowie die reiche Artenvielfalt sowie das gut ökologisches Umfeld Qinghais.

Es wird davon ausgegangen, dass der diesjährige Wettbewerb insgesamt 48.000 Werke umfasst. Der Hauptfotograf des Qilian Mountain National Park, Bao Yongqing, fotografierte seine Tierfotografie im Landkreis Tianjun des Qilian Mountain National Park und hielt sehr genau ein Himalaya-Murmeltier fest. Eine verängstigte Szene eines tibetischen Fuchses gewann die jährliche Meisterschaft in der Kategorie Säugetiere.

Die Gewinner dieses Wettbewerbs bilden die Wildlife Photographers Exhibition 2019, die in mehr als 60 Pavillons auf der ganzen Welt ausgestellt wird.

Quelle: Chinanews.cn

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

微信截图_20191009091803.png e3ad7fe695cc0753bc880eeff8d5dbf.jpg
12345