Thema:

Ausstellung „Den Traum mit Kunst erleuchten“ von Gemälden tibetischer Kinder mit Behinderung

Datum: 13.11.2019, 13:59 Quelle: China Tibet Online

Die gemeinnützige Ausstellung der Kunstwerke von Kindern mit Behinderung aus Tibet unter dem Motto „Den Traum mit Kunst erleuchten – I Do“ ist im Kunstviertel 798 in Beijing eröffnet worden.

In der Ausstellungshalle der Kunstgalerie ziehen fantastische Gemälde mit tiefgreifenden tibetischen Sitten die Besucher an. Sie bewundern den einzigartigen Blickwinkel, durch den die Kinder die Welt beobachten und betrachten.

Die Schauspielerin Cai Ming hat akustische Geschichten für die Werke der Kinder aufgenommen. Sie erklärt in der Form „Wort im Bild“ die Kunstwerke.

Laut Cai Ming hat die Aufrichtigkeit der Kinder sie sehr berührt. Die Gemälde aus den Pinseln der Kinder gefallen ihr sehr. Sie sagt: „Solange die Kinder es brauchen, werde ich mir Mühe geben. Ich hoffe auch, dass mehr Menschen diese Ausstellung besuchen und von ganz Nahem die Aufrichtigkeit und Schönheit der Werke der Kinder erkennen. Zugleich hoffe ich, dass mehr soziale Kräfte mitmachen können, damit sich der Traum der Kinder erfüllen kann.“

Der Sänger Yang Kun sagt, dass er von der Fantasie und der dargestellten reichen und sensiblen seelischen Welt der Kinder tief beeindruckt sei. „Auch wenn sie eine körperliche Behinderung haben, besitzen sie außergewöhnliche Fähigkeiten, um die Welt wahrzunehmen. Solange die Kinder in Zukunft Bedarf im Bereich Musik haben, werde ich mich darum bemühen, ihnen zu helfen“, sagt er.

Die diesmalige gemeinnützige Ausstellung ist nicht nur die erste Ausstellung der Werke von 224 tibetischen Kindern mit Behinderung, sondern auch ein Schlüsselschritt des Modells 3,0 der nachhaltigen Gemeinnützigkeit der Stiftung I Do. In Zukunft wird die Stiftung I Do weiter die Kunstbildung für die tibetischen Kinder mit Behinderung unterstützen, gemeinnützige Ausstellungen organisieren und mehr Künstler einladen, daran teilzunehmen, um die Barriere zwischen Gemeinnützigkeit und Kunst zu brechen und die professionelle künstlerische Schaffung in den gemeinnützigen Bereich einzubringen, damit die Kunst der Gemeinnützigkeit und den unterstützten Personen helfen, die Kulturverbreitung fördern und die ländlichen Gebieten erleuchten kann.

Quelle: chinanews.com

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020191029564389394171.png e3ad7fe695cc0753bc880eeff8d5dbf.jpg W020191027393270497850.jpg W020191014501396514013.jpg W020191016414071625121.jpg
12345