Thema:

Erstes Riesenthangka-Werk „Shen Zhao Hai Biao“ zum ersten Mal ausgestellt

Datum: 07.01.2020, 10:12 Quelle: China Tibet Online


Das Bild zeigt Sangji Tsering, Überlieferer von Regon-Thangka, und sein Werk „Shen Zhao Hai Biao“.

Neulich ist die Thangka-Ausstellung „Praktizieren an Pinseln“ von Sangji Tsering in der Galerie der Stadt Xiamen eröffnet worden. Da ist das Werk „Shen Zhao Hai Biao“ zur Kultur der Mazu-Göttin zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden.


Das Bild zeigt, wie Sangji Tsering Gästen Khata überreichte.

Das Bild ist 3,23 Meter breit und 2 Meter hoch. Im Bild sind die Mazu-Göttin, Segelschiffe, alte Häuser und andere Elemente ordentlich nebeneinander geordnet. 537 Figuren im Bild haben unterschiedliche Haltungen. Dies präsentiert die lebendige Situation, dass das Volk bei der Zeremonie zur Verehrung der Mazu-Göttin zusammenkommt.

Sangji Tsering sagte dem Reporter, dass er 2013 mit dem Entwurf und 2014 mit dem Malen angefangen habe. Er habe sich nahezu sechs Jahre genommen, um das Werk zu vollenden. Der Prozess sei nicht einfach gewesen.


Sangji Tsering ließ seinen Schüler und den Thangka-Maler Sanzhi ein Thangka-Werk kolorieren.


Das Bild zeigt die feierliche Situation der Zeremonie zur Verehrung der Mazu-Göttin durch das Volk.

Das Antreffen der Mazu-Göttin durch Sangji Tsering war sehr zufällig. Als Schüler von Xiawu Cailang, einem Überlieferer des staatlichen immateriellen Kulturerbes, war er ein viel herumgereister Student. Während er sich intensiv mit den Thangka-Traditionen beschäftigte, hat er die Elemente vieler Kulturen absorbiert. Nach der Ankunft in Fujian im Jahr 2011 hat er beschlossen, sich niederzulassen, und hat in Fuzhou ein Thangka-Atelier gegründet. Bei Kontakten mit der Mazu-Göttin-Kultur hat Sangji Tsering festgestellt, dass der Geist der Mazu-Göttin in Harmonie mit den Werten von Thangka der buddhistischen Kultursteht. Daraufhin hat er sich entschlossen, Werke zur Mazu-Göttin-Kultur zu schaffen.

Die Thangka-Ausstellung „Praktizieren an Pinseln“ von Sangji Tsering fand in der Galerie der Stadt Xiamen statt.

„In Form von Thangka der tibetischen Region die Mazu-Göttin zu malen, ist bahnbrechend.“ Aus Sicht von Sanzhi, der sich 13 Jahre mit dem Thangka-Malen beschäftigt hat, übernimmt Thangka kontinuierlich die Traditionen und ist ständig innovativ. „Das ‚Thang‘ in ‚Thangka‘ bedeutet ‚geräumig‘,das heißt, es kann alles umfassen. Den Buddha kann man malen und die ganze Welt auch.“

Sangji Tsering hofft, dass die innovative Darstellungsform der Mazu-Göttin-Kultur dafür sorgen kann, dass mehr Menschen Thangka kennen lernen und sich ihr annähern können.

Quelle: Chinanews.cn

Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

U020200103532583269499.jpg W020200101805045118542_副本.jpg 1125367691_15768012615651n.jpg
12345