Thema:

Reise des tibetischen Tees (8): Schwarzer Sand und Teekultur in Yingjing Ya’ans

Datum: 08.01.2020, 10:37 Quelle: China Tibet Online

Mit dem Kreis Yingjing der Stadt Ya’an der Provinz Sichuan hat es eine profunde kulturelle Bewandtnis und die Kultur des schwarzen Sandes sowie die Teekultur sind ihre wichtigen Bestandteile. Aus Sicht der Handelsfunktion und der Funktion des kulturellen Austauschs der Tee-Pferde-Straße sind der Umlauf des Tees und der anderer Waren aufs Engste miteinander verbunden. Die Pferde-Transportkarawane tauschte oft Tee gegen Spezialitäten Tibets oder anderer tibetischer Regionen ein und kehrte dann zurück.

Gleichzeitig sind unterschiedliche Porzellan-, Ton- und Sandartikel, vor allem verschiedene Teegegenstände, mit der Savanne nach Tibet gelangt. Im Kreis Yingjing gibt es viele Handelsaktivitäten mit Tee, Eisenwaren und Sandartikeln. Bis heute tradieren noch Dorfbewohner die Schmiede-Techniken aus der damaligen Zeit.

Die Sandartikel von Yingjing haben eine lange Geschichte. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts haben Archäologen in der Nähe der Ruine der alten Stadt Yandao mit einer Geschichte von mehr als 2000 Jahren eine große Menge an Tonartikeln aus der Zeit der Streitenden Reiche gefunden. Laut dem Befund wurde festgestellt, dass die Stelle, an der die Tonartikel entdeckt wurden, die renommierte „Straße der Sandartikel“ des heutigen Kreises Yingjing war. Hier ist die staatsweit berühmte Drehscheibe der Sandartikel.

Glücklicherweise hat die Bevölkerung Yingjings dafür gesorgt, dass die Technik nicht verloren gegangen ist. In der Zeit der Republik China waren hier 13 Öfen zum Brennen von Artikeln des schwarzen Sandes. Die dortige Regierung trieb monatlich in jedem Haushalt Sandtöpfe ein. Kurz nach der Gründung der Volksrepublik China gab es immer mehr Sorten der Artikel des schwarzen Sandes in Yingjing. Laut einer Statistik gab es 40 Sorten samt über 100 Ausführungen. Die Öffnung nach außen hat Dynamik in die Branche des schwarzen Sandes gebracht. 1981 wurde die Produktionsgenossenschaft der Artikel des schwarzen Sandes in Yingjing in Manufaktur der Kunstartikel des schwarzen Sandes des Kreises Yingjing umbenannt. Im selben Jahr wurden die Artikel des schwarzen Sandes Yingjings an der Kunsthandwerkausstellung in Philadelphia der USA beteiligt und dies hat das Tor geöffnet, durch das die Artikel in die Welt gehen sollten.

2008 wurden die Techniken der Artikel des schwarzen Sandes Yingjings in die zweite staatliche Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. 2009 wurde dem Kreis Yingjing der Titel „Erste Heimat der Sandartikel Chinas“ verliehen. 2013 wurde „Schwarzer Sand Yingjings“ zum Produkt mit einem staatlich geschützten geografischen Zeichen. 2018 haben die „Artikel des schwarzen Sandes Yingjings“ die Marke des staatlich geschützten Zeichens erhalten. Seitdem entwickelt sich die Branche rapide. Derzeit gibt es in Yingjing mehr als 80 Unternehmen des schwarzen Sandes und ihre Produkte verkaufen sich in erster Linie in das Gebiet der Provinz Sichuan, nach Tibet, in andere tibetische Regionen oder die Region des Perlfluss-Deltas. Im Jahr 2018 belief sich der Produktionswert der Branche des schwarzen Sandes auf rund 200 Millionen Yuan (etwa 25,6 Millionen Euro).

Heute treibt der Kreis Yingjing die Branche des schwarzen Sandes weiter voran. 2018 wurde das technische Forschungsinstitut der Branche des schwarzen Sandes der alten Stadt gegründet, um der Entwicklung der Branche technische und personelle Unterstützung zu gewähren. Daneben geht der Aufbau der Betriebe des schwarzen Sandes schnell voran. Das effektive Vorangehen der Projekte, wie „Chinas Yandao-Großgmeinde des schwarzen Sandes“, „Gemeinschaft der Innovation und Existenzgründung“, „Kunstpavillon des schwarzen Sandes“ etc., konzentriert sich auf das Schaffen des Tourismusparks der Kultur des schwarzes Sandes in Yingjing. Dieser Park kombiniert den Tourismus, den Urlaub, die Forschungsreise des schwarzen Sandes und das Kulturerlebnis miteinander.

Was für Beziehungen bestehen zwischen dem schwarzen Sand und der Teekultur? In Yingjing kursiert eine Geschichte, dass eine Person namens Wu Daozhen mit den Artikeln des schwarzen Sandes Tee zubereitet. Hinzu kommt, dass das Volk schon gute Kenntnisse zur Teebereitung hat. Dann sind die Vorteile der Teebereitung mit Artikeln des schwarzen Sandes gut verständlich. „Im Osten gibt es den violetten Sand in Yijing und im Westen gibt es den schwarzen Sand in Yingjing – diesen Spruch erwähnen die Teehändler und die Händler der Artikel des schwarzen Sandes in Yingjing am häufigsten. In jedem Laden des Pavillons des schwarzen Sandes und der Straße der Sandartikel in Yingjing werden jede Menge Teeartikel und Weihrauchstäbchenfässer, die sich nach Tibet oder andere tibetische Regionen verkaufen, ausgelegt. In den heutigen drei Produktreihen der Sandartikel Jingxings sind Teeartikel eingeschlossen.

Einheimische Handwerker der Artikel sagen, dass die Artikel den Duft des Tees lange halten könnten, wenn man damit Tee zubereite. Überdies sei der Tee im Mund aromatischer. Vor allem, wenn man damit tibetischen Tee aufgieße, sei der Effekt außergewöhnlich deutlich. Der tibetische Tee gehöre zu schwarzem Tee. Die Porosität des schwarzen Sandes könne die Absorptionskraft erhöhen. Außerdem kann sie die aromatischen Substanzen und wohltuenden Inhaltsstoffe des vollständig fermentierten schwarzen Tees wirksam stimulieren, so dass das Aroma des Tees klar ist und im Mund glatt wirkt. Darüber hinaus fördert es die Desinfektion.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

110434290_zsite.jpg U020200103532583269499.jpg W020200101805045118542_副本.jpg
12345