Thema:

Die einzigartige Thangka-Kunst

Datum: 14.01.2020, 09:05 Quelle: China Tibet Online

 

Vor kurzem ist die erste internationale Ausstellung und Weltkonferenz der Thangka-Kunst unter dem Motto „Begegnung in Beijing“ im China Millennium Monument zu Ende gegangen. Hundert fein gearbeitete Thangka-Werke, die die Früchte des Kulturtausches von mehreren Nationalitäten demonstrieren, wurden dort ausgestellt.

Bei „Thangka“ handelt es sich um ein mit bunten Atlassen aufgezogenes Rollbild. Es wird zur Meditation in Tempeln oder Hausaltären aufgehängt und ihm werden Opfer dargebracht. Thangka verfügt über auffallende ethnische Besonderheiten, ausgeprägte religiöse Merkmale und einen einzigartigen künstlerischen Stil.

Für das Malen der Thangka-Bilder gibt es strenge Regeln. Das Verfahren ist sehr kompliziert und umfasst die Zeremonie vor dem Malen, die Herstellung der Malerleinwand, die Komposition, die Färbung, das Umreißen und die Färbung mit Gold und Silber. Die Schaffung eines Thangka-Bildes kostet viel Zeit, von einem halben Jahr bis zu mehr als zehn Jahren.

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

110434290_zsite.jpg U020200103532583269499.jpg
12345