Thema:

Zhamunie-Gesang beim Instrument-Spielen der Tibeter

Datum: 22.06.2020, 14:08 Quelle: China Tibet Online

Der Zhamunie-Gesang beim Instrument-Spielen ist eine Kunstgattung, die sehr unter den Einwohnern der Provinz Qinghai beliebt ist. Vom 19. bis zum 20. Jahrhundert umfasste sein Verbreitungsgebiet den Autonomen Bezirk Hainan der Tibeter und das Gebiet rund um den Qinghai-See. Heute ist es vor allem in fünf Kreisen, die zum Bezirk Hainan gehören, und zwar Gonghe, Tongde, Xinghai, Guinan und Guide verbreitet.

Zhamunie ist ein Zupfinstrument mit einer langen Geschichte. Im Tibetischen beschreibt „Zha“ ein Geräusch und „Nie“ bedeutet „wohlklingend“, weswegen „Zhamunie“ „wohlklingenden Klang eines Instruments“ bedeutet. Bei Zhamunie unterscheidet man zwischen dem Viersaiteninstrument, dem Sechssaiteninstrument, dem 12-Saiteninstrument, dem 20-Saiteninstrument etc. unterschieden. Dabei ist die Größe des sechs Saiteninstruments genau richtig und kann beim Gesang bewegt werden, weshalb es unter der Bevölkerung sehr populär ist. Überdies ist es in der Region Hainan beliebt. Das Sechssaiteninstrument ist rund über ein Meter lang und hat sechs Drehknöpfe. Der Spielen-Teil ist eine hölzerne Resonanzbox, der Klang ist weich und angenehm und der Körper ist leicht. Die grundlegende Spielmethode ist so, dass man mit der linken Hand das Instrument hält und mit der rechten Hand an den Saiten zupft. Beim Spielen singt und tanzt man.

Der Zhamunie-Gesang beim Spielen hat einen einzigartigen Stil. Er hat nicht nur die Elemente der Volksmusik der Tibeter der Region Hainan erhalten, sondern auch den Rhythmus des dortigen Sprechgesangs, des Tanzes und der Musik aufgenommen. Außerdem hat er einen ordentlichen Rhythmus und ist lebhaft und flüssig. Der Gesang und das Spielen können von einer Person oder zwei Personen dargeboten werden. Dazu gibt es einfache Bewegungen. Der Stimmumfang des Gesangs ist in der Regel bei 11 Grad und ist pentatonisch. Es gibt einige Stücke, die hexatonisch sind. Die Liedtexte sind meistens Balladen und haben feste Melodien.

Stücke des Zhamunie-Gesangs enthalten in erster Linie „Feldzug des Gesar-Königs“, „Demän-Bezwingung durch den Gesar-König“ und „König durchs Pferderennen“. Oder man kann improvisieren. Inhaltlich geht es zumeist um das Lob der Heimat und die Visionen hinsichtlich des glücklichen Lebens.

Quelle: xinhuanet.cn
Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200610661797055293.png 111.png
12345