Thema:

Das tibetische Qamdo im Wandel

Datum: 10.10.2020, 09:06 Quelle: China Tibet Online

Qamdo befindet sich im Osten des Autonomen Gebiets Tibet und zählt zu den Quellgebieten der Kangba-Kultur. Es handelt sich um einen Umschlagplatz für Materialien von der alten Tee-Pferde-Straße und einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt in Tibet.

Zur Zeit der Befreiung im Jahr 1950 war die Stadt Qamdo eine kleine Hochland-Stadt mit einer geringen Fläche, niedrigen Häusern, schlammigen Straßen und verkümmerter Entwicklung.

In den vergangenen 70 Jahren seit der Befreiung hat sich die Wirtschaft und Gesellschaft der Stadt stark verändert: Der Verkehr ist sehr effektiv, und überall stehen Hochhäuser. Gegenwärtig hat die Stadt 780.000 Einwohner, und die städtische Bevölkerung hat 232.000 erreicht, darunter leben 100.000 Einwohner in den Stadtbezirken.

Mittlerweile wird der Umfang der Stadt Qamdo immer größer und die Funktionen immer moderner. Ein neues Qamdo, in dem verschiedene ethnische Gruppen miteinander kommunizieren, Meinungen austauschen und sich ineinander integrieren, steht in den Schluchten des tibetischen Hochlands.

Quelle: Nachrichtenagentur Xinhua

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020200917493840862061.jpg
12345