Thema:

„Gesar“ – das längste Epos der Welt

Datum: 01.04.2021, 10:06 Quelle: China Tibet Online

„Gesar“ ist eine seit tausend Jahren überlieferte Kriegsgeschichte, in der der legendäre tibetische Held Gesar den Dämon bekämpft, die Stärke unterdrückt, die Schwächeren unterstützt und dem Volk zugutekommt. Das Epos wird als „Homerische Hymnen des Ostens“ und auch als die längste, größte und einzige „lebendige“ Volksliteratur der Welt bezeichnet.

2006 wurde „Gesar“ vom Staatsrat in die erste Liste des nationalen immateriellen Kulturerbes und 2009 in die repräsentative Liste der mündlichen und immateriellen Kulturerben der Menschheit der Vereinten Nationen aufgenommen.

Numu, Direktor des Forschungsinstitutes für ethnische Kunst des Autonomen Gebiets Tibet, erzählt, dass es nach früheren Schätzungen der akademischen Gemeinschaft auf der Grundlage der Texte und der Bänkellieder von „Gesar“ etwa eine Million Gedichtzeilen gab. „Das gesammelte Werk von ‚Gesar‘“ (300 Bände), herausgegeben von dem Verlag für Nationalitäten Sichuan und dem Verlag für Kunst der Malerei Sichuan, umfasst historische Manuskripte, buddhistische Exemplare, Holzschnitte, Bleidrucke, Insidertexte, volkstümlich zusammengestellte Bänkellieder und diverse Ausgaben, die in den vergangenen 60 Jahren offiziell erschienen sind. Diese können belegen, wie lange Gesar, das „weltweit längste Epos“, eigentlich ist.

„Basierend auf den Statistiken über die Anzahl der Sätze im gesammelten Werk von ‚Gesar‘ ohne wiederholte Sätze können wir mit Sicherheit sagen, dass ‚Gesar‘ das längste Epos der Welt ist und mehr als 2,5 Millionen Gedichtzeilen hat“, sagte Numu. Dies ist aber lediglich der neueste Rekord.

Quelle: Xinhua

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020210310321491586004.jpg U020210312361207967844.png U020210318362792731677.jpg
12345