Thema:

Spotlight: BRICS blicken auf zweites goldenes Jahrzehnt der globalen Kooperation

Datum: 26.07.2018, 19:29 Quelle: German.xinhuanet.com

  von Qu Junya

  BEIJING, 25. Juli (Xinhuanet) -- Mit dem 10. BRICS-Gipfeltreffen, das am Mittwoch in Südafrika stattfinden wird, öffnet der Block der aufstrebenden Volkswirtschaften nach einem erfolgreichen Jahrzehnt ein neues Kapitel in ihrer vielseitigen Zusammenarbeit.

  Bei ihrem dreitägigen Treffen in Johannesburg werden sich die Führungen aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika zusammenschließen, um die gemeinsame Entwicklung angesichts der Veränderungen auf der internationalen Bühne weiter zu fördern.

  Darüber hinaus werden die Mitgliedstaaten basierend auf den Errungenschaften des letzten BRICS-Gipfeltreffens in Xiamen, China, nach Wegen suchen, um sicherzustellen, dass ihr eigenes Wachstum anderen Entwicklungsländern zugute kommt.

  WERTVOLLE KOOPERATION

  In der vergangenen 10 Jahren haben die BRICS-Länder in vielen Bereichen bedeutende Zusammenarbeit geleistet und somit eine solide Grundlage für den Block geschaffen, um auf der Weltbühne eine größere Rolle spielen zu können, einschließlich in den globalen Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels und der Förderung einer nachhaltigen Entwicklung.

  Die Neue Entwicklungsbank, der finanzielle Arm des Blocks, bietet einen Einblick. Seit ihrem Start im Juli 2015 hat die in Shanghai ansässige Bank 21 Projekte im Wert von 5,1 Milliarden US-Dollar genehmigt.

  In diesem Jahr wird die Bank ihr Regionalbüro für Amerika in Sao Paulo, Brasilien, eröffnen und zudem nahm ihr in Johannesburg ansässiges afrikanisches Zentrum 2017 den Betrieb auf. Mit dem letzten Schritt wird die Finanzdienstleistung der Bank weiter erweitert und erleichtert, was sie zu einem wichtigen Akteur der Süd-Süd-Zusammenarbeit macht.

  Insbesondere konzentriert sich die Bank auf Infrastruktur und nachhaltige Entwicklung. Im Jahr 2016 wurden vier Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien mit einer ersten Kreditlinie finanziert, um Kohlendioxidemissionen zu reduzieren.

  Mit ähnlichen Geschäftsentscheidungen hat die Bank den BRICS geholfen, ihr Engagement für das Pariser Klimaabkommen und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zu erfüllen, die gemeinsame Entwicklung zu fördern und ihre Führungsrolle bei der Süd-Süd-Kooperation aufzubauen.

  Im Laufe der Jahre haben die BRICS die Mensch-zu-Mensch-Beziehungen intensiviert, unter anderem durch Museumsausstellungen, Filmfestivals und Bildungsprogramme, um das Verständnis und das Vertrauen zwischen den Mitgliedstaaten zu stärken und die Grundlage für engere Partnerschaften zu festigen.

  Die Organisation hat auch Mechanismen für Konsultationen auf verschiedenen Ebenen und in verschiedenen Bereichen etabliert, um bei wichtigen regionalen sowie globalen Angelegenheiten von gemeinsamem Interesse mit einer starken Stimme zu sprechen.

  BESSERE GOVERNANCE

  Die BRICS haben aufgezeigt, wie Länder des Südens produktiv zusammenarbeiten könnten, sagte Yazini April, eine Forscherin des Südafrikanischen Forschungsrates für Humanwissenschaften.

  „Die BRICS haben eine neue Bühne für die aufstrebenden Volkswirtschaften aufgebaut, die wir brauchen“, sagte April.

  Dies spiegelt die Gefühle von Reginah Mhaule, Südafrikas stellvertretende Ministerin für internationale Beziehungen und Zusammenarbeit, wider.

  „Diese Länder sind durch das starke Verlangen verbunden, das Weltsystem zu verändern mit dem Zweck, die Vielfalt der Weltmacht, der Wirtschaften, der Kulturen und der Gesellschaften im Allgemeinen widerzuspiegeln“, sagte sie auf einem BRICS-Workshop im Juni.

  „Wir können uns darauf einigen, dass dies ein ernstzunehmender Faktor in der internationalen Arena ist und zu einer zunehmenden Verbreitung der globalen politischen und wirtschaftlichen Macht beigetragen hat“, sagte sie.

  Darüber hinaus haben sich die BRICS zu einer bedeutenden Kraft entwickelt, um internationale Fairness und Gerechtigkeit zu gewährleisten und zu fördern.

  Zum Beispiel haben ihre Mitglieder in den letzten Jahren dazu beigetragen, die Präsenz der Entwicklungsländer im Internationalen Währungsfonds und in der Weltbank zu erhöhen, wodurch der Block, der etwa 40 Prozent der Weltbevölkerung und ein Viertel der Weltwirtschaft repräsentiert, ein Beschleuniger der Reform des Systems der globalen Wirtschaftsgovernance wurde.

  Robert Lawrence Kuhn, Vorsitzender der Kuhn Foundation und langjähriger China-Experte, kommentierte einst: „Richtig positioniert können die BRICS den fortwährenden Aufstieg der größten Entwicklungsländer erleichtern, um vollständig an einer neuen Art von globaler Governance teilzuhaben, die die Menschheit im 21. Jahrhundert so dringend benötigt“.

  Nach Ansicht von Richard Levin, Leiter der National School of Government in Südafrika, könnten die BRICS die globale Governance durch Armutsreduzierung, eine der Prioritäten der UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung, verbessern.

  „Es ist eines der wichtigsten Instrumente zur Armutsbekämpfung. Die BRICS wollen eine Rolle bei der Transformation der globalen Governance spielen, nicht um der Transformation willen, sondern um der Menschen willen“, sagte er.

  NEUE HERAUSFORDERUNGEN ANGEHEN

  Bei einem Treffen im südafrikanischen Pretoria im Juni riefen die BRICS-Außenminister zur Wahrung des Multilateralismus und einer auf Regeln beruhenden internationalen Ordnung auf.

  In einer gemeinsamen Erklärung beteuerten sie die „Zentralität“ der Vereinten Nationen, der Welthandelsorganisation (WTO) und des Völkerrechts. Außerdem forderten sie eine stärkere Vertretung der aufstrebenden Märkte und Entwicklungsländer bei der globalen Entscheidungsfindung, einschließlich der globalen Wirtschaftsgovernance, um die gegenwärtige globale Landschaft widerzuspiegeln.

  In der Zwischenzeit gelobten die Außenminister eine „offene und inklusive Weltwirtschaft zu unterstützen, die es allen Ländern und Völkern ermöglicht, die Vorteile der Globalisierung zu teilen“, mit einer festen Verpflichtung zu Freihandel und einem auf Regeln basierenden multilateralen Handelssystem.

  Insbesondere die BRICS-Mitglieder sprachen sich gegen „die neue Welle des Protektionismus und die systematischen Auswirkungen unilateraler Maßnahmen, die mit den WTO-Regeln unvereinbar sind“ aus und sie hoben die Rolle der WTO „zur Erhöhung der Sicherheit und Vorhersehbarkeit im internationalen Handel“ hervor.

  KONFRONTIERUNG DES UNILATERALISMUS

  Zu Beginn eines zweiten Jahrzehntes der BRICS-Kooperation, wie es der chinesische Staatspräsident Xi Jinping formuliert, sollte der Block wie fünf Finger einer Hand zusammenarbeiten und eine Faust bilden, die zuschlagen kann, um genug Kraft zu gewinnen.

  Auf der Suche nach gemeinsamem Wachstum angesichts neuer Herausforderungen hat China die BRICS-Länder aufgefordert, neue wirtschaftliche Wachstumstreiber während der Koordinierung der makroökonomischen Politik zu finden, und den kulturellen und Mensch-zu-Mensch-Austausch unter den BRICS-Ländern zu erweitern. So kann die Grundlage für die Solidarität und Koordinierung des Blocks verstärkt werden.

  Chen Fengying, eine hochrangige Forscherin im Bereich der Weltwirtschaft des China Institute of Contemporary International Relations, sagte, dass die Stärkung der Mensch-zu-Mensch- und Think-Tank-Beziehungen den BRICS-Ländern helfen werde, sich beim Vorantreiben der Reformen der globalen Governance und bei der Konfrontierung des Unilateralismus im Welthandel zu vereinigen.

  In Bezug auf die Sicherheitskooperation schlug sie neben der Bekämpfung von Terrorismus und Extremismus vor, dass die BRICS-Länder ihre Zusammenarbeit ausweiten, um Bereiche einschließlich Internet, Energie und Finanzen abzudecken.

  In Anbetracht der Tatsache, dass das Problem der weltweit unausgewogenen Entwicklung immer noch das globale Wachstum einschränkt, betonte Chen die Notwendigkeit, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Entwicklungsländern und aufstrebenden Volkswirtschaften in Bereichen wie Finanzierung, E-Commerce, Schutz des geistigen Eigentums und Investitionserleichterungen voranzutreiben.

  „Genau hier kann eine Plattform wie die BRICS eine bessere Rolle spielen“, sagte Chen. „Und indem sie sich gut entwickeln, können sie die Führung in der Süd-Süd-Kooperation einnehmen, sodass mehr Länder davon profitieren“.

  (gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg 640.jpg 640.jpg
12345