Thema:

Feature: Allrussisches Kinderzentrum „Ozean" bezeugt chinesisch-russische Freundschaft

Datum: 11.09.2018, 15:53 Quelle: German.xinhuanet.com

  WLADIWOSTOK, Russland, 10. September (Xinhuanet) -- In den Vororten der fernöstlichen Hafenstadt Wladiwostok befindet sich Russlands größte staatliche Bildungsorganisation für Kinder und Jugendliche, in der von Zeit zu Zeit Kinderlachen zu hören ist.

  Das 1983 gegründete, allrussische Kinderzentrum „Ozean“, eines der bekanntesten Kinderlager in Russland, beschäftigt 1.200 Menschen und kann 2.000 Kinder zur Genesung und Kompetenzbildung empfangen.

  Die Einrichtung, an deren Wänden noch Fotos von Kindern aus der von Erdbeben betroffenen chinesischen Provinz Sichuan aufgehängt sind, zeugt von der tiefen Freundschaft zwischen China und Russland.

  Nach einem tödlichen Erdbeben im südwestchinesischen Kreis Wenchuan, wo im Jahr 2008 fast 70.000 Menschen starben und 18.000 weitere vermisst wurden, lud der russische Präsident Dmitri Medwedew 1.500 chinesische Studenten zur Erholung in Russland ein, von denen 890 im „Ozean“-Zentrum lebten. Weitere 259 Schüler aus dem Erdbebengebiet Lushan kamen 2013 ins Zentrum.

  Eine Lehrerin, die ihren Namen als Kourova angab, sagte, dass sie den chinesischen Schülern einfaches Russisch und Kultur beibrachten, in der Hoffnung, dass die jungen Überlebenden zurückkehren würden, um eine glückliche und unbeschwerte Kindheit zu führen.

  Die Anlage mit Blick auf das Meer ist mit den besten Schlafsälen, Lehrgebäuden, einem Stadion und einem Wissenschaftsmuseum ausgestattet. Die Studenten wurden durch die ersten Sonnenstrahlen und das Rauschen der Wellen aufgeweckt, was beruhigend wirkte.

  Viele Lehrer luden die chinesischen Schüler sogar nach Hause ein, sagte ein Mitarbeiter namens Madezhaer. Das Zentrum arrangierte auch Therapien, um den Kindern zu helfen, sich an das Leben in Russland anzupassen.

  Kourova, die seit der Gründung des Zentrums dort arbeitet, bezeichnete sich selbst als Zeugin der chinesisch-russischen Freundschaft. Sie sagte, sie sei beeindruckt von der Gastfreundschaft der Chinesen gewesen, als sie und andere Lehrer und Schüler des Zentrums eingeladen wurden, Sichuan zu besuchen.

  Andrei Bazirevski, Leiter des Zentrums, sagte, chinesische und russische Kinder veranstalteten am Ende der Genesung eine Show mit Tanz und Gesang und das Zentrum veröffentlichte ihre Geschichten in seiner Zeitschrift und sammelte Fotos der chinesischen Schüler.

  Die Zusammenarbeit mit China sei langfristig, sagte Bazirevski. Das Zentrum hat Kooperationsabkommen mit einer Reihe von chinesischen Bildungseinrichtungen unterzeichnet und empfängt jedes Jahr chinesische Schüler jeden Alters mit immer besseren Lehrplänen und Freizeitprogrammen.

  Er brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die Schüler die Erben der Freundschaft zwischen China und Russland werden und dazu beitragen, die Freundschaft und die Beziehungen zwischen den beiden Nationen zu vertiefen.

  (gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020180824344348522404_副本.jpg u=1002303654,1135758913&fm=173&app=25&f=JPEG.jpg 640.jpg
12345