Thema:

UNO-Beamter: Handelsspannungen bedrohen weltweite Wirtschaftstätigkeit

Datum: 10.10.2018, 13:38 Quelle: German.xinhuanet.com

  VEREINTE NATIONEN, 8. Oktober (Xinhuanet) – Globale Handelsspannungen könnten zu einer starken Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit führen, warnte UN-Untergeneralsekretär für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten, Liu Zhenmin, am Montag.

  Die Spannungen im Welthandel steigen weiter, sagte Liu dem Zweiten Ausschuss der UN-Generalversammlung, der für wirtschaftliche und finanzielle Angelegenheiten zuständig ist.

  Während die direkten Auswirkungen auf die Handelsströme weiterhin begrenzt sind, hat sich das Wachstum des Welthandels im Jahr 2018 auf rund 4 Prozent verringert, nachdem es 2017 bei mehr als 5 Prozent lag, sagte Liu.

  Eine längere Phase der Ungewissheit in der Arena des Welthandels habe das Potential, das Vertrauen der Unternehmen und Verbraucher, die Vermögenspreise und das Anlageverhalten stark zu beeinträchtigen. Dies könnte zu einer starken Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit führen, warnte er.

  „Die Spirale der Protektionismus- und Vergeltungsmaßnahmen wirkt sich sowohl auf das multilaterale Handelssystem als auch auf den breiteren Multilateralismus negativ aus“.

  Er warnte auch, dass die finanziellen Anfälligkeiten in vielen Entwicklungsländern gestiegen sind. „Dadurch werden sie dem Wechselkursdruck, der erhöhten finanziellen Volatilität oder dem plötzlichen Kapitalrückzug ausgesetzt“, sagte er.

  Insbesondere Länder mit ausgeprägten Anfälligkeiten wie einem fragilen BIP-Wachstum, erhöhter politischer Unsicherheit oder hohen Leistungsbilanz- und Haushaltsdefiziten sind anfälliger für finanzielle Schwankungen geworden. Sie seien größeren Risiken durch externe Schocks unterworfen, sagte er.

  In einer Reihe von Ländern können die zugrundeliegenden geopolitischen Spannungen die Wirtschaftstätigkeit ebenfalls erheblich beeinträchtigen. Klimafolgen trüben die Aussichten in witterungsempfindlichen Regionen, insbesondere in kleinen Inselentwicklungsländern, sagte er.

  Der fortschreitende Anstieg der wirtschaftlichen Risiken macht es umso dringlicher, dass die politischen Entscheidungsträger vor bevorstehenden wirtschaftlichen Schocks Widerstandsfähigkeit aufbauen, sagte Liu. „Wir müssen die Widerstandsfähigkeit unserer Volkswirtschaften und Gesellschaften stärken und gleichzeitig das Leben der verwundbarsten Menschen verbessern“.

  Die Donald-Trump-Regierung der Vereinigten Staaten hat eine protektionistische Politik verfolgt, indem sie unabhängig von internationaler und innerstaatlicher Opposition hohe zusätzliche Zölle auf importierte Produkte ausländischer Handelspartner verhängte.

  (gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020180824344348522404_副本.jpg
12345