Thema:

Immobilienmarkt zeigt Anzeichen der Abkühlung

Datum: 10.10.2018, 16:09 Quelle: (German.china.org.cn)

  Die andauernden Bemühungen, um spekulative Eigentumskäufe einzudämmen und die Preise für Immobilien zu zügeln, hat sich in einer Reihe von Städten ausgezahlt. Der Markt hat im Oktober Anzeichen einer Abkühlung gezeigt, wie Industrie-Experten sagten.

  Chinas Immobilien-Sektor sieht die Monate September und Oktober normalerweise als die goldenen Monate an, da die Verkaufszahlen in dieser Periode üblicherweise ihren Höhepunkt erreichen. Allerdings verblieb der Markt in der ersten Oktoberwoche stabil. Die China Index Academy gilt als Datenbank für den chinesischen Immobilienmarkt. Demnach wurden in Beijing vom 1. bis 6. Oktober nur 7.000 Quadratmeter an Eigentum verkauft. In einem Jahresvergleich entspricht dies einem Rückgang von 19 Prozent. Shenzhen, das aufsteigende Technologiezentrum des Landes, hat bei den Transaktions-Volumen in einem Jahresvergleich einen Rückgang von 49 Prozent erlebt.

  Das durchschnittliche Transaktionsvolumen in den vier erstrangigen Städten Beijing, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen ist um 39,5 Prozent gewachsen. Die Entwicklung wurde in erster Linie von Shanghai und Guangzhou befeuert. Dort wurden jeweils 60.400 und 59.600 Quadratmeter an Eigentumswohnungen verkauft. Das ist ein Plus von 271 Prozent und 40 Prozent im Vergleich zur selben Periode des Vorjahres. Die Verkaufs-Performance in den drittrangigen Städten zeigte einen dramatischen Rückgang von 51,5 Prozent in einem Jahresvergleich.

  „Das niedrige Transaktions-Volumen beim Eigentumsmarkt in Beijing liegt nicht an einer mangelnden Nachfrage“, sagte Yan Yuejin, der wissenschaftliche Direktor am „E-house China R&D Institute“. „Es zeigt viel eher, dass die Politik zur Eindämmung von Käufen und Darlehen seine Wirkung gezeigt und den Markt stabilisiert hat.“

  Zhang Dawei, der Chefanalyst bei der Centaline Property Agency sagte, obwohl die Mehrheit der Städte immer noch steigende Preise bei Eigentumswohnungen verzeichnen würden, seien Zeichen eines Preisrückgangs in Städten wie Beijing, Shanghai, Shenzhen und Hangzhou zu beobachten. Er sagte, einige größere Städte würden in eine Phase eintreten, in der das Angebot die Nachfrage übersteigt. Ein derartiger Trend sei keine gute Nachricht für die Immobilien-Entwickler, die häufige Verkaufs-Promotion Aktionen in Städten wie Shanghai durchführten. Während der Ferienzeit erregte eine Überschrift in den sozialen Medien besondere Aufmerksamkeit. Dabei hieß es, ein Immobilien-Entwickler in Shanghai habe potenziellen Hauskäufern einen gratis BMW versprochen - oder einen Preisnachlass von 200.000 Yuan.

  Das Unternehmen Vanke ist einer der führenden Immobilien-Entwickler in China. Bei einem Treffen im September sagte der Vorsitzende Yu Liang, das Unternehmen habe es nicht geschafft, mit Ende September die Hälfte des jährlichen Ziels von 630 Milliarden Yuan zu erreichen. Dies geht aus einem Bericht des Medienunternehmens The Paper hervor. „Wenn die Verkaufszahlen niedrig bleiben, wird das Unternehmen bis Ende des Jahres Immobilien im Wert von 100 Milliarden Yuan auf Lager haben“, wird Yu in dem Report zitiert. Zhang von Centaline sagte, wenn die Regulierungspolitik weiterhin streng bleibt, werden die Entwickler mehr Rabatte anbieten müssen, da sie einen steigenden finanziellen Druck verspüren.

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020180824344348522404_副本.jpg
12345