Thema:

Ranghoher Beamter: Chinesische Wirtschaft wird stabil und positiv bleiben

Datum: 10.10.2018, 17:09 Quelle: German.xinhuanet.com

  BEIJING, 9. Oktober (Xinhuanet) – Trotz neuer Herausforderungen und Veränderungen im externen Umfeld ist die chinesische Wirtschaft auf einem soliden Fundament, um einen stabilen und positiven Ausblick zu behalten, sagte Ning Jizhe, stellvertretender Leiter der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission und Leiter des Nationalen Statistikbüros.

  Als Reaktion auf die Sorgen über den Abwärtsdruck auf die chinesische Wirtschaft sagte Ning, dass der Fokus auf dem Gesamttrend und nicht auf spezifischen Indikatoren liegen sollte und die aktuellen Schwankungen des Wirtschaftsindex sich in einem vernünftigen Rahmen bewegten.

  Die chinesische Wirtschaft habe in diesem Jahr bisher ein stabiles und solides Wachstum erzielt und damit eine solide Grundlage für das Erreichen des jährlichen Ziels der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung gelegt, sagte Ning.

  In der ersten Hälfte dieses Jahres wuchs das chinesische BIP um 6,8 Prozent, das damit in 12 aufeinander folgenden Quartalen in der Bandbreite von 6,7 Prozent bis 6,9 Prozent geblieben war. China hatte auch Stabilität bei der Beschäftigung, dem Preis und dem Gleichgewicht der internationalen Zahlungen beibehalten, um ein stabiles und positives Wirtschaftswachstum zu ermöglichen.

  Ning merkte auch an, dass Chinas Wirtschaftsstruktur verbessert worden sei und der Konsum zu einem fundamentaleren Motor des Wirtschaftswachstums geworden sei. Während sich die Gewinne und die Entwicklungsqualität der chinesischen Wirtschaft verbesserten, wuchs das verfügbare Pro-Kopf-Einkommen der Chinesen weiter.

  Er betonte, dass Investitionen, ein Schlüsselfaktor für die wirtschaftliche Entwicklung, eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung eines stabilen und gesunden Wachstums und bei der Bewältigung externer Risiken spielten.

  Chinas Investitionsstruktur hat sich weiter verbessert und die privaten Investitionen haben ein schnelles Wachstum beibehalten. In der Zwischenzeit nahm das Wachstum der Investitionen im verarbeitenden Gewerbe weiter zu.

  China werde sich der Stärkung des Umweltschutzes, der Linderung der Armut und der Entwicklung ländlicher Gebiete und der Landwirtschaft widmen. China werde auch alle Arten von unnötigen Investitionshindernissen beseitigen und private Investitionen fördern, sagte Ning.

  Ning hob die Beziehung zwischen stabilem Wachstum und Risikoprävention hervor und fügte hinzu, dass die Wirtschaft in einem angemessenen Bereich wachsen sollte, um Risiken zu vermeiden.

  China sei unvermeidlich von den Handelsspannungen betroffen gewesen, die auf die wachsende Interdependenz zwischen der chinesischen Wirtschaft und der Weltwirtschaft im Prozess der chinesischen Reform und Öffnung zurückzuführen seien, aber der stabile und positive Trend der chinesischen Wirtschaft werde nicht aufhören, sagte Ning.

  Trotz des komplizierten internen und externen Umfelds, des zunehmenden Protektionismus und Unilateralismus sowie der Schwankungen auf dem globalen Finanzmarkt war Chinas Wirtschaft widerstandsfähig und flexibel genug, um etwaige Risiken zu bewältigen und China werde das jährliche Ziel der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung erreichen.

  China sollte die angebotsseitige Strukturreform weiter vorantreiben, eine qualitativ hochwertige Entwicklung verfolgen und ein vernünftiges Wachstum ermöglichen, um die Stabilität der chinesischen Wirtschaft aufrechtzuerhalten, fügte er hinzu.

  Abgesehen von der Schaffung von mehr Arbeitsplätzen und der Ausweitung der Binnennachfrage sollte China nach einem höheren Reform- und Öffnungspotential streben und die internationale Zusammenarbeit in Handel und Investitionen erleichtern, fügte Ning hinzu.

  Zu den Auswirkungen der Handelsspannungen mit den Vereinigten Staaten, sagte Ning, ob direkt oder indirekt, kurz- oder langfristig, sie seien alle kontrollierbar.

  Mit der Transformation und Aufwertung der chinesischen Wirtschaft hat die Binnennachfrage eine immer wichtigere Rolle für das Wirtschaftswachstum gespielt. China war in der Lage, die Auswirkungen von Handelsbelastungen auf eine kontrollierbare Bandbreite zu reduzieren, indem es die Dynamik des inländischen Konsums und der Investitionen maximierte.

  Ning fügte hinzu, dass die Auswirkungen von Handelsbelastungen auf die Beschäftigung, die Preise und die internationale Zahlungsbilanz auch durch wirksame Politiken und Maßnahmen überwunden werden könnten.

  (gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020180824344348522404_副本.jpg
12345