Thema:

Staatliche Gedenkfeier für die Opfer des Nanjing-Massakers

Datum: 13.12.2018, 17:40 Quelle: 国际广播电台

  Dieses Jahr markiert das 81. Jubiläum des Nanjing-Massakers. Am Donnerstag ist die fünfte staatliche öffentliche Feier zum Gedenken der Opfer des Nanjing-Massakers in Nanjing abgehalten worden. Daran haben mehr als 8.000 in- und ausländische Vertreter verschiedener Schichten der Gesellschaft teilgenommen.

  Vor 81 Jahren waren 300.000 chinesische Staatsbürger nach der Besetzung der Stadt Nanjing durch japanische Truppen umgebracht worden. Es bleibt die ewige und traurige Erinnerung dieser Metropole und auch das ewige Trauma der chinesischen Nation.

  Im Februar 2014 hat China ein Gesetz erlassen, das den 13. Dezember als staatlichen Gedenktag für die Opfer des Nanjing-Massakers festlegt. Am Donnerstag fand die fünfte öffentliche Gedenkfeier auf dem Platz vor der Gedenkhalle in Nanjing statt.

Um 10 Uhr begann die öffentliche Gedenkfeier. Das Militärorchester spielte den „Marsch der Freiwilligen". Alle Teilnehmer sangen die Nationalhymne der Volksrepublik China. Danach standen alle Teilnehmer in schweigender Ehrerbietung für die Opfer des Nanjing-Massakers auf.

  Gleichzeitig ertönten auf der Gedenkfeier und in der ganzen Stadt der Luftabwehralarm und die Sirenen der Schiffe im Fluss und der Autos auf der Straße. In der Gedenkhalle standen zahlreiche Leute ehrerbietig. Außerhalb der Gedenkhalle hielten die Fußgänger an und Fahrzeuge standen still. Im gleichen Moment übermittelten die Menschen ihre Ehrerbietung für die Opfer des Massakers.

  Wang Chen, Mitglied des Politbüros des ZK der KP Chinas, sagte dabei in einer Rede, die staatliche öffentliche Gedenkfeier für die Opfer des Nanjing-Massakers ziele darauf ab, den Todesopfern der Tragödie zu gedenken. Der unerschütterliche Standpunkt des chinesischen Volkes, die Geschichte fest im Kopf zu behalten, die Vergangenheit nicht zu vergessen, den Frieden zu schätzen und die Zukunft zu schaffen, werde demonstriert. Der erhabene Wunsch des chinesischen Volkes, dem Weg der friedlichen Entwicklung zu folgen, werde deutlich:

  „In diesem würdevollen Moment können wir den Todesopfern und Märtyrern des Widerstandskriegs gegen die japanische Aggression den Trost zusprechen, dass Frieden nach wie vor die allgemeine Erwartung und sehnliche Bestrebung der Menschheit ist. Frieden und Entwicklung sind der Haupttenor der Gegenwart. Sie sind auch das Thema der aktuellen Periode. Krieg ist wie ein Spiegel – er macht uns des wertvollen Friedens noch deutliches gewahr. Die chinesische Nation liebt Frieden. Das chinesische Volk weiß um den Wert des Friedens. Wir werden unerschütterlich den Weg der friedlichen Entwicklung verfolgen und für immer als Konstrukteure des Weltfriedens, Beteiligte an der globalen Entwicklung und Wahrer der internationalen Ordnung fungieren."

Auch interessant

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

U020181213359123119184.jpg
12345