Thema:

Ngari in Tibet: Öko-Landwirtschaft fördert Armutsbekämpfung

Datum: 07.08.2018, 09:12 Quelle: China Tibet Online

 

Die Region Ngari im Westen Chinas liegt im Schnitt 4500 Meter über dem Meeresspiegel. Das Gebiet ist nicht nur hoch gelegen, sondern es herrscht dort auch Kälte. Die Schwierigkeiten mit der Gemüseversorgung bereiten den Einheimischen  seit langer Zeit Probleme.

Vor einigen Jahren hat der Kreis Gar, in dem Sitz des Verwaltungsamtes des Bezirks Ngari liegt, einen Öko-Agrarpark, der die Gemüse- und Obstanpflanzung, die Forstwirtschaft, die Zucht von Vieh und Geflügel sowie die umfassende Verwertung zu einer Einheit verbunden hat, gegründet. Jedes Jahr beliefert er die Umgebung mit über 40 Gemüse- und Obstsorten. Dies hat nicht nur den „Gemüsekorb“ bereichert, sondern durch Schulungen die saisonale Unterbringung von mehr als 200 umgesiedelten Einwohnern zugunsten der Armutsbekämpfung verwirklicht.

Quelle: Xinhua.net

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

640.jpg 青春毕业季-德_副本640.jpg 640.jpg
12345