Thema:

Freiwillige zur Zahngesundheit “Das schöne Tibet“ werden aktiv

Datum: 29.09.2018, 09:00 Quelle: China Tibet Online

“Die kleine Zahnbürste in der Hand bewegt man nach links und dann nach rechts. Man putzt und putzt, so dass man keine Karies bekommt. Wenn man den Mund aufmacht, zeigt man schöne Zähne…“. Im Viertel Doilungdêqên der Stadt Lhasa hat Ling Zhang, Leiterin der Pflegeabteilung des Instituts zur Vorbeugung von Zahnkrankheiten des Viertels Xuhui der Stadt Shanghai gerade Schülern Kenntnisse zur oralen Gesundheit vermittelt.

Am 12. September sind die Mediziner des Instituts ins Dorf Pagra der Gemeinde Gurum des Viertels Doilungdêqên gekommen und haben als Freiwillige einen Service zur oralen Gesundheit angeboten. Im Rahmen dessen haben sie den über 80 Schülern der Grundschule des Dorfes Empfehlungen zur Erhaltung der oralen Gesundheit geboten.

“Ich bin achteinhalb Jahre alt. Ich werde zum ersten Mal von einem Zahnarzt untersucht. Ein Arzt aus Shanghai hat eine Karies bei mir behandelt. Nun habe ich keine Schmerzen mehr“, sagte Gama Chodron, Schülerin der Grundschule des Dorfes dem Reporter. „In Zukunft werde ich jeden Tag Zähne putzen. Nachdem ich Süßtee getrunken habe, muss ich den Mund mit Wasser spülen.“

Es heißt, die Aktion ziele auf die Überprüfung der dreijährigen Durchführbarkeit der Dienstleistungen zur oralen Gesundheit in Tibet ab. Gleichzeitig sollen Fragebögen und Untersuchungsbögen zur oralen Gesundheit ausgeteilt werden. Des Weiteren werden Wasserproben gesammelt und epidemiologische Untersuchungen durchgeführt. Kenntnisse zur oralen Gesundheit und verhaltensrelevante Faktoren der lokalen Bevölkerung werden analysiert. Damit werden den dortigen Gesundheitsämtern angemessene Interventionsmaßnahmen und -strategien angeboten, so dass die orale Gesundheit der Region Tibet verbessert werden kann.

Quelle: Xinhua.net

(Redakteur: Daniel Yang )

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020180824344348522404_副本.jpg u=1002303654,1135758913&fm=173&app=25&f=JPEG.jpg
12345