Thema:

Dorfphotovoltaik-Kraftwerk mit 50,5 Megawatt zur Armutsbekämpfung Qinghais ans Netz angeschlossen

Datum: 10.01.2019, 14:27 Quelle: China Tibet Online

Neulich wurde das Dorfphotovoltaik-Kraftwerk mit einer Leistung von 50,5 Megawatt zur Armutsbekämpfung im Autonomen Bezirk Hainan der Tibeter in der Provinz Qinghai offiziell ans Stromnetz angeschlossen.

Es heißt, in das Projekt seien insgesamt 343 Millionen Yuan (rund 43,5 Millionen Euro) investiert worden. Es gehöre zu den ersten Photovoltaikprojekten zur Armutsbekämpfung des Bezirks Hainan im Rahmen des 13. Fünf-Jahres-Planes. Das wird 7269 arme Haushalte in 173 Dörfern mit Armutsakten von fünf Kreisen des Bezirks mitziehen und ihre Einkommenserhöhung garantieren. Der Strom wird ins Stromnetz Qinghais eingespeist. Voraussichtlich werden im Schnitt im Jahr 80 Millionen Kilowattstunden erzeugt und der durchschnittliche Jahresprofit kann über 60 Millionen Yuan (etwa 7,63 Millionen Euro) betragen.

Zhai Zhikang, Mitarbeiter der Behörde zur Armutsbekämpfung des Bezirks Hainan, sagte: „Der Profit des Kraftwerks dient ausschließ zur Dividendenausschüttung. 50 % der Dividenden würden zur Förderung der Gemeinschaftswirtschaft genutzt. In Dörfern werden Stellen von drei Kategorien, und zwar Verwaltungsservice, Politikwerben und Hilfe der Armutsbekämpfung, eingerichtet. Das übrige Geld wird den Dorfbewohnern in Form von Gehältern ausgezahlt. In das Projekt investiert der Bezirk Hainan am meisten und es wird am meisten von der Gesellschaft beachtet. Außerdem dient es zum Wohlstand weiter Teile der Bevölkerung. Des Weiteren ist es das größte Highlight der Armutsbekämpfung dieses Jahres.“

Quelle: Tageszeitung Qinghai
Redakteur: Krystal Zhang

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020190103304216244096.jpg W020181215770630369182.jpg
12345